Elektrische Bahnen
Vectron; ÖBB; Siemens
ÖBB will bis zu 200 Vectron-Lokomotien bei Siemens kaufen. Eingesetzt werden sie im Güterverkehr. (Quelle: Siemens AG)

ÖBB will bis zu 200 Vectron-Lokomotiven bei Siemens bestellen

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben mit Siemens einen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 200 Lokomotiven des Typs Vectron abgeschlossen. Es können bis zu 100 Wechselstrom (AC)-Lokomotiven, 50 Wechselstrom (AC)-Lokomotiven mit Dieselpower-Modul und 50 Mehrsystem (MS)-Lokomotiven abgerufen werden.

Mit Vertragsschluss wurden 30 Vectron MS fix bestellt. Die Fahrzeuge werden im Siemens-Werk in München gefertigt, die Drehgestelle der Lok werden aus dem Siemens Werk in Graz geliefert. Die Auslieferung der ersten Fahrzeuge beginnt Mitte 2018.

Auslieferung ab Mitte 2018

„Wir freuen uns, dass wir die Ausschreibung als Bestbieter für uns entscheiden konnten. Der Vectron ist eine moderne, international bewährte Lokomotive und für Fahrten in Österreichs Nachbarländer bereits zugelassen. Damit decken wir die Bedürfnisse unseres Kunden bestmöglich ab“, sagt Arnulf Wolfram, Leiter der Division Mobility, Siemens AG Österreich.

Eingesetzt werden die Lokomotiven bei der Rail Cargo Group, der Güterverkehrssparte der ÖBB. Sie können im grenzüberschreitenden Güterverkehr in den Ländern Deutschland, Ungarn, Slowakei, Tschechien, Polen, Kroatien, Slowenien und Italien eingesetzt werden. Zusätzlich zu den nationalen Zugsicherungssystemen werden alle Lokomotiven mit dem europäischen Zugsicherungssystem ETCS ausgestattet. Die Loks verfügen über eine maximale Leistung von 6.400 kW und eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. (kfg)

 

 

Verwandte Themen
Pendolino verbindet ab Dezember den D-A-CH-Raum weiter
AKASOL eröffnet Europas größte Batteriesystemfabrik für E-Nutzfahrzeuge weiter
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter
Nantes setzt auf Elektrobus-Technologie von ABB weiter
Eisenbahnverkehrsunternehmen der VTG Schienenlogistik heißt ab sofort Retrack weiter
Hamburg: Neue S-Bahnen jetzt im Probebetrieb weiter