Elektrische Bahnen
Ab 2019 sollen die 53 neuen Coradia Continental Regionalzüge von Alstom in NRW, Rheinland-Pfalz und Bayern zum Einsatz kommen. (Quelle: Alstom)

Alstom liefert 53 Coradia Continental Regionalzüge an die DB

Die Züge sollen zwischen 2019 und 2020 in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und in Bayern zum Einsatz kommen

Alstom hat von der DB Regio AG zwei Aufträge im Gesamtwert von über 300 Millionen Euro über die Lieferung von insgesamt 53 Coradia Continental Elektrotriebzügen erhalten. Die Züge sollen zwischen 2019 und 2020 in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und in Bayern zum Einsatz kommen. Alle Fahrzeuge werden in Salzgitter, dem größten Produktionsstandort von Alstom weltweit, gefertigt.

Diese Aufträge sind Teil eines 2011 zwischen der Deutschen Bahn und Alstom geschlossenen Rahmenvertrages über die Lieferung von bis zu 400 Coradia Continental Züge. Die ersten 28 Fahrzeuge aus diesem Vertrag sind bereits seit 2014 erfolgreich im Einsatz.

Coradia Continental für Deutsche Bahn ab 2019 unterwegs

„Wir freuen uns sehr, dass die Deutsche Bahn erneut auf unsere bewährten Coradia Continental für den Einsatz im Regionalverkehr setzt nachdem Alstom 2016 als DB Lieferant des Jahres für Züge ausgezeichnet wurde. Aufträge dieser Größenordnung bestätigen Alstoms Einsatz für höchste Qualität und Verfügbarkeit. Mit mehr als 220 ausgelieferten Elektrotriebwagen in Deutschland seit 2008, ist Alstom einer der führenden Anbieter von Regionalzügen im Markt.“, sagt Didier Pfleger, Sprecher der Geschäftsführung bei Alstom Deutschland und Österreich.

Ab Dezember 2018 kommen 27 vierteilige Züge im S-Bahn-Netz Nürnberg zum Einsatz und 26 drei- und fünfteilige Züge nehmen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz den Betrieb auf. Bei Betriebsgeschwindigkeiten von bis zu 160 km/h bieten die Fahrzeuge laut Unternehmen hervorragende Beschleunigungseigenschaften, haben eine sehr hohe Laufruhe und sind besonders leise. Die dreiteiligen Triebzüge verkehren mit 155 Sitzplätzen, die vierteiligen mit bis zu 230 Sitzplätzen und die fünfteiligen Triebzüge werden mit 266 Sitzplätzen ausgestattet sein.

Fahrgastkomfort und europäische Normen

Coradia Continental erfüllt die neusten europäischen Normen unter anderem beim Brandschutz, der Barrierefreiheit und den Emissionswerten. Besonderer Wert wurde auf den Fahrgastkomfort gelegt: Mehrzweckbereiche bieten ausreichend Platz für Rollstühle, Fahrräder und Kinderwagen. Die Antriebsausrüstung ist auf dem Dach angeordnet, sodass der Innenraum großzügig gestaltet werden konnte. Einstiege auf Bahnsteighöhe, Schiebetritte, Spaltüberbrückungen und durchgehende Niederflurbereiche sorgen für eine barrierefreie Reise. Die Fahrzeugflotten sind mit Repeatern für verbesserten Mobilfunkeinsatz sowie Steckdosen, Videokameras und einem Echtzeit-Fahrgastinformationssystem ausgestattet, welches die aktuellen Verbindungsdaten anzeigt.

Coradia Continental gehört zu Alstoms Coradia Reihe von modularen Zügen. Bisher wurden mehr als 2.400 Coradia Züge verkauft und 1.900 verkehren zurzeit in Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Luxemburg, den Niederlanden, Portugal, Spanien, Schweden und Kanada. (kfg)

Verwandte Themen
Stadler Rail: Thomas Ahlburg löst Peter Spuhler als Group CEO ab weiter
DB Netz: Netzleitzentrale koordiniert seit 20 Jahren den überregionalen Bahnverkehr weiter
Plasser & Theurer: Digitalisierung beschleunigt Automatisierung im Gleisbau weiter
Verband der Bahnindustrie in Deutschland: Volker Schenk als Präsident wiedergewählt weiter
Neue Landesanstalt Schienenfahrzeuge BaWü belebt den Wettbewerb weiter
Hitachi Train Class 385s: Next Phase of Testing starts weiter