Elektrische Bahnen
Henninghausen neu bei agilis
Vor seinem Wechsel zu agilis war Axel Hennighausen Werksleiter der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH in Nürnberg. (Quelle: agilis)

Hennighausen wird neuer technischer Geschäftsführer bei agilis

Zum 1. Mai 2017 wird Dr. Axel Hennighausen (46) die Position des technischen Geschäftsführers bei agilis übernehmen. Er folgt auf Dietmar Knerr.

Zum 1. Mai wird Dr. Axel Hennighausen (46) die Position des technischen Geschäftsführers bei agilis übernehmen. Gemeinsam mit dem kaufmännischen agilis-Geschäftsführer Markus Schiefer wird er künftig die Geschicke des Eisenbahnverkehrsunternehmens mit Sitz in Regensburg, das für rund 10 Prozent des Regionalverkehrs auf Bayerns Schienen verantwortlich ist, lenken.

Dr. Axel Hennighausen tritt die Nachfolge von Dietmar Knerr an, der als Gründungsgeschäftsführer mehr als acht Jahre für den technisch/betrieblichen Bereich der agilis verantwortlich war und maßgeblich beim Aufbau der Gesellschaften sowie dem Erreichen und kontinuierlichen Halten der Qualitätsführerschaft der agilis im Freistaat Bayern mitgewirkt hat. Dietmar Knerr verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch.

Hennighausen übernimmt technische Geschäftsführung bei agilis

Herr Dr. Axel Hennighausen verfügt über langjährige Berufserfahrung strategisch wie operativ im Bereich Betrieb und Technik der DB AG im Fernverkehr sowie der Instandhaltung und war zuletzt Werksleiter Nürnberg der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH. Dr. Michael Vulpius, Geschäftsführer BeNEX: „Die BeNEX als agilis-Gesellschafterin freut sich über den nahtlosen Führungswechsel und mit Herrn Dr. Hennighausen einen technisch hoch kompetenten und erfahrenen Kollegen für agilis und die gesamte BeNEX-Gruppe gefunden zu haben.“ (kfg)

Verwandte Themen
Politischer Konsens beim Deutschland-Takt: Bahnverbände fordern Umsetzung in der kommenden... weiter
Erkenntnisse aus dem Rastatt-Desaster: Infrastrukturbetreiber müssen internationaler... weiter
Roland Bosch neu an der Spitze von DB Cargo weiter
Pendolino verbindet ab Dezember drei Länder weiter
AKASOL eröffnet Europas größte Batteriesystemfabrik für E-Nutzfahrzeuge weiter
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter