Elektrische Bahnen
In zahlreichen Projekten hat sich gezeigt, dass der diagonale HSG-Schliff nachweislich Rad und Schiene schont. (Quelle: Vossloh)

Weitere EBA-Zulassung für Vosslohs Schienenschleifzug HSG-city

Der Schienenschleifzug HSG-city ist nach erfolgreicher Markteinführung für Metro und Straßenbahnen jetzt auch durch das Eisenbahnbundesamtes bei Voll- und S-Bahnen zugelassen.

Im Oktober 2017 hat der HSG-city von Vossloh die Zulassung des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) als schweres Nebenfahrzeug mit Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h erhalten. Nach der BOStrab-Zulassung für NRW und der Abnahme durch die Technische Aufsichtsbehörde (TAB) Ende 2015 ist dies ein weiterer wichtiger Meilenstein für das Unternehmen. Marcel Taubert, Geschäftsführer der Vossloh Rail Services GmbH, fügt hinzu: „Da der HSG-city für den Nahverkehr konzipiert wurde, ergeben sich durch die jüngste Zulassung zusätzliche Einsatzmöglichkeiten, insbesondere im Bereich S-Bahnen. Auch in Bezug auf unsere Ambitionen, weitere europäische Kunden für diese präventive Schleiftechnologie zu gewinnen, verstehen wir die EBA-Zulassung als ein Qualitätsmerkmal mit internationaler Signalwirkung.“

Flexible Instandhaltungsoption

Im Vergleich zu den auf Vollbahnstrecken üblicherweise operierenden Großmaschinen zahlt sich beim HSG-city der gezielte Einsatz auf kürzeren Abschnitten aus. Dank Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h und einer schnellen Überführung sowie Eingleisung lassen sich zudem Planungs- und Zeitaufwände deutlich reduzieren.

Effektiv gegen Lärm

Da die HSG-Technologie bereits in der Richtlinie zur Berechnung der Schallimmissionen von Schienenwegen, „Schall 03“, als effektives Verfahren zur nachhaltigen Lärmreduzierung empfohlen wird, strebt Vossloh im nächsten Schritt die Zulassung des HSG-city als BüG-herstellendes Verfahren (Besonders überwachtes Gleis) an. Entsprechende qualifizierende Testreihen finden im Rahmen des durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) initiierten Projekts I-LENA (Initiative Lärmschutz-Erprobung neu und anwendungsorientiert) noch bis Ende des Jahres statt. In zahlreichen Projekten hat sich gezeigt, dass der diagonale HSG-Schliff nachweislich Rad und Schiene schont. Zudem wird durch den gezielten Materialabtrag der aufgehärteten Schienenoberfläche akustisch relevanten Verriffelungen vorgebeugt.

Verwandte Themen
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter
Nantes setzt auf Elektrobus-Technologie von ABB weiter
Eisenbahnverkehrsunternehmen der VTG Schienenlogistik heißt ab sofort Retrack weiter
Hamburg: Neue S-Bahnen jetzt im Probebetrieb weiter
DB Arriva bestellt für die Niederlande Züge mit innovativem Antriebskonzept für 170... weiter
Brennstoffzellen-Züge Coradia iLint: Niedersachsen fördert Anschaffung mit 81,3 Millionen... weiter