Elektrische Bahnen
Umbau der Fahrzeugflotte
23 Millionen Euro wird der Umbau der Fahrzeugflotte der DB Regio Baden-Württemberg kosten. (Quelle: Lupo/Pixelio.de)

DB Regio Baden-Württemberg investiert rund 23 Millionen Euro in dem Umbau der Fahrzeugflotte

Etwa 200 Fahrzeuge werden für den Einsatz in Baden-Württemberg vorbereitet. 115 Doppelstockwagen erhalten ein neues Innenraumdesign.

Seit Herbst 2016 befinden sich die auch „Silberlinge“ genannten Reisezugwagen der Gattung "n" auf dem Rückzug von Baden-Württembergs Schienennetz. Nach und nach werden sie durch modernere Doppelstockwagen ersetzt. „Insgesamt haben wir 136 Doppelstockwagen aus den unterschiedlichsten Regionen Deutschlands hierher überführen können“, sagt Martin Selig, Regionalleiter Produktion DB Regio Baden-Württemberg. Zusätzlich kommen 43 Elektroloks, davon 20 fabrikneue der Baureihe 147, sowie 25 modernisierte Dieseltriebwagen der Baureihe 644 zum Einsatz. 115 Doppelstockwagen erhalten ein neues Innenraumdesign für ihren Einsatz während der Laufzeit der Übergangsverträge.

"Silberlinge" auf dem Rückzug

Die Arbeiten finden hauptsächlich in den DB Regio Werkstätten Freiburg und Stuttgart-Stadtpark statt. Während in Freiburg die Arbeiten bereits abgeschlossen sind, laufen sie in Stuttgart noch auf Hochtouren. „In allen Fahrzeugen haben wir die komplette Beleuchtung auf moderne LED-Technik umgebaut“, erläutert Alexander Burkhardt. Der Leiter Instandhaltung DB Regio Baden-Württemberg überwacht das gesamte Projekt. „Auch die Sitzpolster sind getauscht und die WC-Anlagen optisch sowie durch neue Waschtischablagen funktional aufgewertet.“

Untersuchung der Fahrzeuge und Austausch von Verschleißteilen

Zusätzlich wurden alle Fahrzeuge untersucht und Verschleißteile umgehend ausgetauscht. Außerdem sind 23 Doppelstockwagen mit Klimaanlagen nachgerüstet worden. Die Baureihe 644 hat ähnlich wie die modernen S-Bahnen ein durchgängiges Fahrgastabteil und bietet bis zu 160 Sitzplätze. Die Umbauarbeiten sowie die Klimaanlagen-Nachrüstung wurden in den DB Werken Wittenberge und Kassel vorgenommen. „Die 644er erhalten neben neuen aufgepolsterten Sitzen und Rückenlehnen auch Mehrzweckräume für eine erhöhte Fahrradbeförderung, Rollstuhlrampen mit entsprechenden Anforderungstastern und neue Fußböden“, führt Burkhardt weiter aus. Die Fahrzeuge haben den Verkehr auf Teilen der Brenz-, Donau- und Hochrheinbahn bereits aufgenommen.

Mobile Instandhaltungstrupps ausgesandt

Um den Umbau der Fahrzeuge möglichst reibungslos gewährleisten zu können, sind im Winter mobile Instandhaltungstrupps aus mehreren Regionen Deutschlands in die heimischen Werkstätten gekommen. „Diese haben uns sowohl bei akut aufgetretenen Störungen als auch bei der Modernisierung beispielsweise der Doppelstockwagen sehr gut unterstützt“, sagt Martin Selig. Insgesamt hat DB Regio Baden-Württemberg rund 23 Millionen Euro in die Modernisierung der Fahrzeugflotte investiert.(kfg)

Verwandte Themen
TX Logistik und Mercitalia-Gruppe investieren in der Schweiz weiter
Erster selbstfahrender SBB-Zug rollt weiter
Schnellfahrstrecke Berlin - München in Betrieb genommen weiter
Neues Signalsteuerungssystem von Alstom für Hochgeschwindigkeitszüge weiter
ABB schafft Durchbruch mit leistungsstärkstem HGÜ-Transformator der Welt weiter
High-Power-Charging-Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Europa besiegelt weiter