Elektrische Bahnen
Der Coradia Stream wird in zwei Versionen angeboten: Einmal für den Intercity-Verkehr in den Niederlanden und einmal für den Regionalverkehr in Italien. (Quelle: Alstom)

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Alstom stellt den elektrischen Niederflur-Triebzug Coradia Stream vor

Gleichzeitig Intercity- und Regionalzug: Die niederländische Eisenbahngesellschaft NS und die italienischen Eisenbahngesellschaft Trenitalia sind die ersten Kunden gewesen, denen Alstom seinen neuen Coradia Stream in zwei verschiedenen Ausführungen vorgestellt hat.

Bei Coradia Stream handelt es sich um einen für den europäischen Markt entwickelten leistungsfähigen elektrischen Niederflur-Triebzug für den Regional und Intercity-Verkehr.

Zwei unterschiedliche Versionen des Zuges

"Wir sind sehr stolz darauf, heute in zwei verschiedenen europäischen Ländern zwei Versionen dieses Zuges für den Intercity Verkehr in den Niederlanden und für den Regionalverkehr in Italien vorstellen zu können. Mit seiner verbesserten Modularität, einem neuartigen Fahrgasterlebnis und Gewichtseinsparungen eröffnet Coradia Stream ein neues Kapitel in der mehr als 30-jährigen kommerziellen Erfolgsgeschichte der Coradia-Regionalzug-Reihe. Der Name, den wir für diesen Zug gewählt haben, spiegelt seine Eigenheiten wider: Fließend, dynamisch, schnell und leicht“, sagte Wolfram Schwab, Vice President Alstom für Regional- & Intercity-Züge.

Als "Intercity Next Generation" für die Niederlande

Die erste Bestellung über 79 Coradia Stream wurde im Juli 2016 von NS erteilt. Von der Eisenbahngesellschaft Intercity Next Generation (ICNG) genannt, werden die Züge mit einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h auf der Strecke Amsterdam-Rotterdam-Breda und im Korridor Den Haag-Eindhoven fahren. Sie werden den kommerziellen Betrieb 2021 aufnehmen. Die Züge erfüllen die höchsten Standards zur Interoperabilität und sind mit ATB- und ERTMS-Systemen ausgerüstet. Die Züge können mit 25KV AC (Hochgeschwindigkeitsstrecken) und 1,5 KV DC (konventionelles Netz) fahren. NS hat bereits einem großen Publikum durch ein Modell in Originalgröße das Design der künftigen ICNG-Züge vorgestellt.

Als Regional- und Nahverkehrszug "Pop" für Italien

Gleichzeitig wurde bei der Expoferroviaria, einer Eisenbahnausstellung in Mailand vom 3. bis 5. Oktober, ein Modell des Coradia Stream für Trenitalia in Originalgröße vorgestellt. Dieser Zug wird von der italienischen Eisenbahngesellschaft Pop genannt und wurde für den Betrieb in verschiedenen italienischen Regionen konstruiert. Der Coradia Stream für Trenitalia ist modular und bietet eine große Palette leicht kombinierbarer Innenausstattungen, Polsterbezüge und Zubehörteile. Jede Region kann ihre Züge mit einem interaktiven Konfigurator leicht anpassen. Diese Lösung wird an verschiedene Konfigurationen und Kapazitätsanforderungen für den Regional- und Nahverkehr angepasst. Trenitalia erteilte Alstom im August 2016 einen Rahmenauftrag zur Lieferung von 150 Coradia Zügen. Alstom wird ab dem Frühjahr 2019 das erste Los von 47 Zügen ausliefern.

Verwandte Themen
TX Logistik und Mercitalia-Gruppe investieren in der Schweiz weiter
Erster selbstfahrender SBB-Zug rollt weiter
Schnellfahrstrecke Berlin - München in Betrieb genommen weiter
Neues Signalsteuerungssystem von Alstom für Hochgeschwindigkeitszüge weiter
ABB schafft Durchbruch mit leistungsstärkstem HGÜ-Transformator der Welt weiter
High-Power-Charging-Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Europa besiegelt weiter