Elektrische Bahnen
(Quelle: Vossloh)

Vossloh erweitert Stammsitz in Werdohl bis 2020

Der Vorstand der Vossloh AG hat beschlossen, seinen traditionellen Firmensitz in der Lennestadt Werdohl in den kommenden Jahren deutlich aufzuwerten und zu stärken.

Das jetzt beschlossene Großprojekt soll planmäßig bis 2020 abgeschlossen sein und besteht aus mehreren, modular aufeinander abgestimmten Baumaßnahmen um die laufende Fertigung zu jedem Zeitpunkt aufrechterhalten zu können. Dr.h.c. Hans M. Schabert, Vorstandsvorsitzender der Vossloh AG: „Mit dieser Investition werden wir die Wettbewerbsfähigkeit unseres Geschäftes mit Schienenbefestigungssystemen nachhaltig stärken. Das Projekt wird eine deutliche Optimierung unserer Fertigungsabläufe ermöglichen; verkettete, hochautomatisierte Prozesse werden uns in die Lage versetzen, das abstrakte Thema Industrie 4.0 in die Realität zu übersetzen. Gleichzeitig sichern wir durch eine Erhöhung unserer Wertschöpfungstiefe langfristig die Arbeitsplätze am Standort. Wir sind es unseren Mitarbeitern und der Region schuldig, zu ihnen zu stehen und in ihre Zukunft zu investieren.“

Verkettete hochautomatisierte Prozesse

Mit dem Beginn der Baumaßnahmen ist etwa ab Herbst 2017 zu rechnen. Die Steigerung der Energieeffizienz steht dabei ebenso im Fokus wie der verstärkte Einsatz alternativer Energien. Neben der traditionellen Fertigung von Spannklemmen werden künftig am Standort auch beispielsweise Kunststoffkomponenten hergestellt und innovative Technologien entwickelt, die dann in einem zweiten Schritt an anderen Standorten genutzt werden können. Schabert: „Unser Firmensitz liegt im Herzen der deutschen Metallverarbeitungs- und Kunststoffindustrie. Das Innovationspotential hier vor Ort ist enorm und wir haben Zugang zu qualifizierten, hochmotivierten Mitarbeitern. Vossloh und Werdohl verbindet eine weit über 100-jährige Erfolgsgeschichte, die nun in eine neue Phase tritt.“

Produkte für die Bahninfrastruktur

Seit 1967 wird am Standort in Werdohl die von Professor Hermann Meier entwickelte elastische Spannklemme produziert. Diese Art der Schienenbefestigung ist heute eine weltweite Referenz für alle Anwendungen im Bahnbetrieb. Über die letzten Jahrzehnte konnte Vossloh sein Produktportfolio stetig erweitern und ist heute mit Kunden in etwa 90 Ländern einer der weltweit führenden Anbieter von Bahninfrastruktur-Produkten und Dienstleistungen. Das Portfolio im Kernbereich Infrastruktur umfasst neben Schienenbefestigungssystemen auch Weichen sowie mobile und stationäre Schweißleistungen, Schienen- und Weichenlogistik sowie beispielsweise eine weltweit einzigartige, patentierte Hochgeschwindigkeits-Schleiftechnologie. (kfg)

Verwandte Themen
Grube neuer HHLA-Vorsitzender
Ex-Bahn-Chef Grube ist neuer Vorsitzender des HHLA-Aufsichtsrates weiter
Unwetterschäden bei der DB
Unwetterschäden durch Tief Paul sorgen weiterhin für Behinderungen weiter
Citylink-Bahnen C15 Chemnitzer Modell
Linie C15 Chemnitz - Hainichen in Betrieb genommen weiter
Bombardier Aventra Zug
Aventra-Züge: Bombardier erhält Großauftrag aus Großbritannien weiter
ICE 4 Vibrationen
Bahn-Dementi: Regelbetrieb des ICE 4 ab Dezember 2017 nicht gefährdet weiter
Jahresbericht Hamburger Hochbahn
Hamburger Hochbahn: Wichtige Umstellungen auf Elektromobilität und Digitalisierung weiter