Elektrische Bahnen
DB Cargo ordert 100 neue Streckenloks bei Siemens. (Quelle: Kurt Michel/Pixelio.de)

Für mehr Güterverkehr auf der Schiene: DB Cargo investiert in 60 neue Lokomotiven

Die Deutsche Bahn setzt auf Wachstum im Schienengüterverkehr und beschafft 60 Vectron-Mehrsystem-Lokomotiven von Siemens.

Die grenzüberschreitend einsetzbaren Fahrzeuge im Gegenwert von rund einer Viertelmilliarde Euro sind Bestandteil eines Rahmenvertrages mit Siemens über bis zu 100 neue Streckenloks für DB Cargo. Bereits im Dezember 2017 kommen die ersten fünf Loks zum Einsatz. Die weiteren 55 Fahrzeuge sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 ausgeliefert werden.

Die mit dem Europäischen Zugsicherungssystem ETCS ausgestatteten Lokomotiven sind künftig auf dem Rhein-Alpen-Korridor in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Niederlande und – ab 2020 – in Belgien unterwegs.

„Zusammen mit den weiteren geplanten Investitionen in moderne Güterwagen und in zusätzliches operatives Personal schaffen wir mit den neuen Loks die optimalen Voraussetzungen, mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene holen zu können“, sagt Berthold Huber, DB-Konzernvorstand für Personenverkehr und kommissarisch für Güterverkehr und Logistik. „Dabei nutzen wir nicht nur den Rückenwind der aktuellen Nachfragesteigerung und des Umbaus von DB Cargo im Rahmen von Zukunft Bahn. Vielmehr setzen wir die Potentiale des Masterplans Schienengüterverkehr und der deutlichen Absenkung der Trassengebühren konsequent in bessere Angebote für unsere Kunden um.“

Verwandte Themen
Nach Insovlenz: Flixbus und Leo Express sind Locomores zweite Chance weiter
Smile von Stadler
Stadlers FLIRT, KISS und Co.: Das verbirgt sich hinter den Namensakronymen weiter
Innovia Thailand
Bombardier liefert erste fahrerlose Monorail-Züge nach Thailand weiter
VTG RailTrain: VTG startet integratives Ausbildungsprogramm für Jugendliche weiter
Unikate der Eisenbahn: DB Museum Halle zeigt historisch einmalige Elektro- und... weiter
Mainz - Wiesbaden - Bad Schwalbach: Gründung der CityBahn GmbH weiter