Elektrische Bahnen

Planung S-Bahn Hamburg soll bis Kaltenkirchen reichen

Die Freie und Hansestadt Hamburg und das Land Schleswig-Holstein wollen, dass die Hamburger S-Bahnlinie S 21 Aumühle – Elbgaustraße künftig auf der AKN-Strecke bis Kaltenkirchen fährt.

Mit dem derzeit auf rund 90 Mio. EUR veranschlagten Projekt sollen die letzten eingleisigen Abschnitte in Hamburg-Eidelstedt und Quickborn – Tanneneck zweigleisig gemacht werden, die Gleise mit 15-kV-Oberleitung elektrifiziert und Bahnsteige verlängert werden. Die nunmehr im April 2016 einzuleitenden Planfeststellungsverfahren hatten sich in Hamburg um drei und in Schleswig-Holstein um sechs Monate verzögert, weil die AKN eine Umweltverträglichkeitsprüfung für unnötig gehalten hatte und erst von den beiden Planfeststellungsbehörden im Oktober 2015 dazu angehalten werden musste. Jetzt sollen die Verfahren bis Ende 2017 fertig sein, 2018 könnte der Bau beginnen und die Eröffnung des elektrischen Betriebs ist um 2020 geplant. (gra)

Verwandte Themen
Politischer Konsens beim Deutschland-Takt: Bahnverbände fordern Umsetzung in der kommenden... weiter
Roland Bosch neu an der Spitze von DB Cargo weiter
Erste Testfahrt zum Campus der Technischen Universität Chemnitz weiter
Pendolino verbindet ab Dezember drei Länder weiter
AKASOL eröffnet Europas größte Batteriesystemfabrik für E-Nutzfahrzeuge weiter
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter