Elektrische Bahnen
Auf gute Zusammenarbeit: Bereichsleiter Christian Teschner und Vorstandsvorsitzender Martin Müller-Elschner von der IVU Traffic Technologies AG besiegeln mit den AVG-Geschäftsführern Ascan Egerer und Dr. Alexander Pischon (v.l.n.r.) die Kooperationsvereinbarung der beiden Unternehmen bei der IT-gestützten Fahrzeug- und Personaldisposition (Foto: AVG)

Albtal-Verkehrs-Gesellschaft plant betriebliche Abläufe zukünftig mit IVU.rail

Bei der Planung und Disposition von Fahrzeugen und Personal setzt die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) zukünftig auf Softwarelösungen der IVU Traffic Technologies AG. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichneten beide Unternehmen in Karlsruhe.

Die AVG wird fortan ihre gesamte betriebliche Planung mit der Software IVU.rail abwickeln: Von der Umlauf- und Wageneinsatzplanung aller Stadtbahnen und Züge über die Dienstplanung bis hin zur Personaldisposition ihrer Triebfahrzeugführer. „Dieses ganzheitliche Angebot mit dem hohen Funktionsumfang hat uns überzeugt. Damit konzentrieren wir einen Großteil der für unsere Disponenten relevanten Daten in einem System und können die Planungsabläufe beschleunigen“, so Egerer.

Beschleunigte Planungsabläufe

Der effiziente Einsatz der Schlüsselressourcen „Mitarbeiter“ und „Fahrzeuge“ ist ein zentraler Bestandteil des Eisenbahnbetriebs der AVG und stellt eine große Herausforderung für die Disponenten dar. In den vergangenen Jahren sind die Möglichkeiten der IT-Unterstützung sowohl hinsichtlich der zu verarbeitenden Datenmengen als auch der funktionalen Komplexität deutlich gestiegen und haben auch bei der AVG eine heterogene Systemlandschaft aus vielen einzelnen Softwarelösungen mit einer Vielzahl an Schnittstellen entstehen lassen. Nun erhalten die Disponenten die für ihre Arbeit relevanten Informationen gebündelt aus einer Hand. 

Denn mit IVU.rail bietet die IVU ein modular aufgebautes Standardprodukt an, das alle Planungsprozesse in einem System und in einer Datenbank vereinigt. Zum Angebot zählt auch die mobile Anwendung IVU.pad zur elektronischen Kommunikation mit den Triebfahrzeugführern, womit die Möglichkeit geschaffen wird, Dienstinformationen und betriebliche Dokumente zukünftig über ein Tablet zu erhalten.

Kontinuierlicher Datenfluss

Die Softwarelösung der IVU ermöglicht einen kontinuierlichen Datenfluss zwischen den einzelnen Planungsschritten und anderen Systemen, die bei der AVG im Einsatz sind – etwa im Bereich der Personalwirtschaft oder beim Werkstattmanagement. Zahlreiche Automatisierungsfunktionen wie das umfangreiche Vorschlagswesen und die intelligente Variantenberechnung beschleunigen die Planung und unterstützen die Disposition optimal. Die IVU-Lösung berücksichtigt dabei alle betrieblichen Regeln und Qualitätsvorgaben der AVG. „Unsere Systeme zeigen dem Disponenten auf einen Blick, welche Ressource sich wo im Einsatz befindet. So kann er entsprechend schnell und flexibel reagieren. Dies ist entscheidend, um die Servicequalität für die Fahrgäste zu sichern“, sagt Müller-Elschner.

IVU.rail wurde in enger Zusammenarbeit mit führenden europäischen Bahnbetreibern entwickelt. Unter anderem nutzen auch die Staatsbahnen bzw. deren Nachfolgeunter-nehmen aus Deutschland, Schweiz, Italien, Portugal, Finnland, Ungarn und Kanada das Dispositionssystem der Berliner IT-Spezialisten.

Verwandte Themen
HIMA unterzeichnet strategisch wichtigen Bahnindustrie-Vertrag in Indonesien weiter
Fahrplanwechsel bei DB im Dezember: Steigende Preise und schnellere Routen weiter
Bahn erneuert die Oberleitung auf der Strecke Rosenheim - Kufstein weiter
Grundsteinlegung für die U-Bahn-Erweiterung in Hamburg Billstedt weiter
Kiepe Electric liefert ersten 24-Meter-Elektro-Bus nach Linz weiter
Zwei Fliegen mit einer Klappe: Alstom stellt den elektrischen Niederflur-Triebzug Coradia... weiter