Elektrische Bahnen
Mit einem ganzheitlichen Ansatz will Bombardier in Kooperation mit Start-ups die globalen Mobilitätsherausforderungen anpacken. (Quelle: Bombardier Transportation)

Bombardier stellt Quartalszahlen und neues Konzept vor

Bombardier Transportation will seine Zusammenarbeit mit Start-ups ausweiten und damit seine Rolle als Digitalisierungsvorreiter stärken.

Geschäftszahlen Bombardier Transportation
Der Umsatz in der Transportation-Sparte von Bombardier erhöhte sich im ersten Quartal 2017 im Zuge der Umsetzung wichtiger Projekte. (Quelle: Bombardier Transportation)

Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation hat die Ausweitung seiner Zusammenarbeit mit Start-ups bekanntgegeben. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit werden neue Wege zu Mobilitäts- und Verbindungslösungen entwickelt. Im Zuge der neuen ON:TRACK-Digitalisierungsinitiative des Unternehmens fasst Bombardier Transportation eine Reihe ehrgeiziger Projekte für mehr neue digitale Geschäftsmodelle zusammen, die die andauernde Mobilitätsrevolution vorantreiben werden.

OnTrack: Digitalisierung der Instandhaltung von Zügen

Bereits seit Frühjahr 2017 ist Bombardier enge Partnerschaften mit Start-up-Unternehmen in den Bereichen Sicherheitslösungen für Industrienetzwerke, technische Überwachung von Schieneninfrastruktur, Big-Data-Analyse oder Mobilitätsanwendungen für offene Plattformen eingegangen, um verschiedene Lösungen im Personenverkehr besser zu verbinden. Die nächste Runde des Bombardier-Programms zur Förderung von Start-ups soll im September dieses Jahres beginnen. Dabei wird der Fokus von Bombardier auf Lösungen für die Industrie 4.0 liegen, um die Entwicklung, Herstellung und Wartung von Zügen nicht nur effizienter, sondern auch schneller und nachhaltiger zu machen.

Ergebnisse aus dem 1. Quartal 2017

Des weiteren hat das Unternehmen seine Ergebnisse für das erste Quartal 2017 vorgestellt.

Bombardier berichtet einen Umsatz von USD 3,6 Mrd. sowie ein EBIT vor Sondereffekten in Höhe von USD 128 Mio. Die EBIT-Marge vor Sondereffekten stieg auf robuste 8,0% bei Transportation, 7,6% bei Geschäftsflugzeuge und 7,5% bei Aerostructures, während der Geschäftsbereich Verkehrsflugzeuge einen EBIT-Verlust verzeichnete, der in Übereinstimmung mit dem Vorjahresergebnis lag. Der eingesetzte Free Cashflow verbesserte sich im Quartal um USD 157 Mio. auf USD 593 Mio.

Bombardier hat außerdem bekannt gegeben, dass Pierre Beaudoin mit Wirkung zum 30. Juni 2017 vom Amt des Executive Chairman des Vorstands zurücktreten wird. Pierre Beaudoin wird jedoch als Non-Executive Chairman auch weiterhin für das Unternehmen tätig sein.

Ergebnisse der Transportation-Sparte

  • Der Umsatz erhöhte sich im Zuge der Umsetzung wichtiger Projekte und stieg im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum (unter Ausschluss von Wechselkurseffekten) um 5% an.
  • Die EBIT-Marge vor Sondereffekten stieg im Vergleich zum selben Zeitraum des Vorjahres um 190 Basispunkte an und lag einschließlich der positiven Auswirkungen von Transformationsinitiativen bei 8,0%.
  • Im ersten Quartal 2017 konnte Bombardier mehrere wichtige Bestellungen aus Europa (hauptsächlich aus Frankreich, Deutschland und aus der Schweiz) sowie aus Malaysia verbuchen und erreichte damit ein Verhältnis Auftragseingang zu Umsatz (book-to-bill) von 1,1. Der Auftragseingang von Bombardier im ersten Quartal 2017 basiert mehrheitlich auf aktuellen Produktplattformen, wodurch die Wiederverwertung vorhandener Technologien unterstützt wird.
Verwandte Themen
Pendolino verbindet ab Dezember den D-A-CH-Raum weiter
AKASOL eröffnet Europas größte Batteriesystemfabrik für E-Nutzfahrzeuge weiter
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter
Nantes setzt auf Elektrobus-Technologie von ABB weiter
Eisenbahnverkehrsunternehmen der VTG Schienenlogistik heißt ab sofort Retrack weiter
Hamburg: Neue S-Bahnen jetzt im Probebetrieb weiter