Elektrische Bahnen
Bombardier Aventra Zug
Der AVENTRA-Zug von Bombardier soll dabei helfen, eine höhere Fahrgastkapazität und mehr Komfort im South Western-Netz zu erzielen. (Quelle: Bombardier Transportation)

Aventra-Züge: Bombardier erhält Großauftrag aus Großbritannien

Der Vertrag über 750 Wagen ist der bislang größte Auftrag zur Lieferung von AVENTRA-Zügen und enthält sowohl die Lieferung als auch die Wartung der Schienenfahrzeuge.

Der führende Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation hat einen Vertrag mit FirstGroup und MTR über die Lieferung und Wartung von 750 BOMBARDIER AVENTRA-Wagen unterzeichnet, die beim South Western Franchise in Großbritannien eingesetzt werden sollen. Hierbei handelt es sich um den bislang größten Einzelauftrag für AVENTRA-Züge weltweit.

Aventra: Weltweit größter Einzelauftrag

Der Auftrag hat einen Wert von rund 1 Milliarde Euro. Zudem wird Bombardier einen Vertrag über die Bereitstellung technischer Services und Ersatzteile für die Dauer der siebenjährigen Franchisevereinbarung unterzeichnen, der im Rahmen der bestehenden Franchiseoption für 11 Laufzeiten verlängert werden kann. Rock Rail, ein in Großbritannien ansässiges Investmentkonsortium für Schienenfahrzeuge, wird die millionenschwere Beschaffung finanzieren.

Betriebsaufnahme ab Dezember 2019

Steve Montgomery, Geschäftsführer First Rail, sagte: „Wir haben große Pläne für die South Western Railway und dieser Auftrag ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, unseren Fahrgästen ein verbessertes Reiseerlebnis zu bieten."

Richard Hunter, Geschäftsführer bei Bombardier Transportation in Großbritannien, betonte: „AVENTRA bietet eine erhöhte Leistung und Fahrgastkapazität, was bei der Unterstützung von First/MTR im Hinblick auf einen weiteren Fahrgastzuwachs im South Western-Netz eine wichtige Rolle spielen wird. Der Vertrag stützt sich auf unsere Referenzen, nachdem AVENTRA für Crossrail und LOTRAIN in London sowie für das East Anglia Franchise ausgewählt wurde."

Innovative Energieerzeugung

Neben der deutlichen Leistungserhöhung durch innovative Energieerzeugung, beispielsweise dem regenerativen Bremssystem, sorgt der AVENTRA-Elektrotriebzug durch breite Wagenübergänge, Klimaanlage, WLAN, 2+2-Sitzanordnung, an den Sitzen befindliche USB-Buchsen, Universaltoiletten und ein verbessertes Fahrgastinformationssystem für mehr Fahrgastkomfort. Die neuen Züge werden als fünf- und 10-Wagenzüge konfiguriert.

Die FirstGroup- und MTR-Partnerschaft wird das South Western Franchise am 20. August 2017 übernehmen. Die neuen Züge werden auf den Windsor-, Reading- und West London-Nahverkehrslinien ab Dezember 2019 den Betrieb aufnehmen und bis Dezember 2020 komplett ausgeliefert sein.

Verwandte Themen
Konzernumsatz bei Vossloh stabilisiert sich weiter
Halbjahresbilanz DB
Mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Gewinn: Deutsche Bahn legt im ersten Halbjahr zu weiter
Hupac bestellt acht Mehrsystem-Lokomotiven bei Siemens weiter
TechLok
TechLOKs: Siemens und DB Cargo rüsten Bestandslokomotiven der Baureihe 152 um weiter
BRB Übergangsvertrag
Dieselnetz Augsburg II Übergang: Bayerische Regiobahn erhält Zuschlag weiter
ABB HGÜ-Technoligie
ABB gewinnt Auftrag für Modernisierung von HGÜ-Verbindung in Skandinavien weiter