Elektrische Bahnen
CRH1A-A
CRH1A-A: Die neuen Züge sind Teil der laufenden Integration in das nationale Hochgeschwindigkeitsnetzwerk. (Quelle: Bombardier Transportation)

Bombardier Joint Venture gewinnt Auftrag zum Bau von 40 Hochgeschwindigkeitswagen für China

Das chinesisches Joint Venture Bombardier Sifang (Qingdao) Transportation Ltd. (BST) hat einen Auftrag von der China Railway Corp. (CRC) zur Lieferung von 40 Hochgeschwindigkeitswagen der neuen Generation des Typs CRH1A-A für das Nanning Railway Bureau erhalten.

Die neuen Züge werden Teil der laufenden Integration des regionalen Hochgeschwindigkeitsverkehrs von Guangxi in das nationale Hochgeschwindigkeitsnetzwerk sein. Dieser jüngste Vertrag für fünf achtteilige Züge beläuft sich auf etwa 543 Millionen chinesische RMB (73 Millionen Euro) und folgt einem separat abgeschlossenen Vertrag über Hochgeschwindigkeitswagen, der Anfang März vom Joint Venture bekanntgegeben wurde. Bombardier hält 50 % der Anteile am Joint Venture BST, das von BTs Partner CRRC Sifang Co., Ltd. kontrolliert wird. Dieser neueste Vertrag ist der vierzehnte Auftrag für Hochgeschwindigkeitszüge, den BST seit 2004 erhalten hat.

Integration ins nationale Hochgeschwindigkeitsnetz

Jianwei Zhang, President von Bombardier China, dazu: „Unsere Bahntechnik befindet sich auf dem neuesten Stand und ist einer der treibenden Kräfte für die schnelle Entwicklung des fortschrittlichen chinesischen Hochgeschwindigkeitsnetzwerks. Wir haben bereits mehr als 3.000 Hochgeschwindigkeitswagen an den chinesischen Markt geliefert und dieser neueste Auftrag ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir unsere Kompetenz und unsere Erfahrung zur Entwicklung lokaler und nationaler Wirtschaftssysteme in Regionen wie Guangxi konsequent nutzen."

Guangxi nimmt mit dem Verband Südostasiatischer Nationen eine wichtige Stelle in den Bereichen Tourismus, Handel und Vernetzung ein. Die Hochgeschwindigkeitszüge werden ihren Beitrag bei der Integration Guangxis in das nationale Netzwerk leisten und die Region mit den angrenzenden Städten verbinden, sodass die regionale Wirtschaft angekurbelt und den Fahrgästen die Reise gleichzeitig angenehmer gestaltet wird.

CRH1A-A: Betriebsgeschwindigkeit von 250 km/h

Der CRH1A-A-Zug weist eine Betriebsgeschwindigkeit von 250 km/h auf, dabei sorgt seine Wagenkastenkonstruktion aus Aluminium für eine verbesserte Leistung und geringere Betriebskosten aufgrund von geringerem Gewicht, Schienenverschleiß und Luftwiderstand. Außerdem verleihen die Grafiken, Fenster, Lampen und Form des Zugs dem Zug ein einzigartiges Erscheinungsbild, während seine außergewöhnliche Energieeffizienz neue Branchenmaßstäbe für nachhaltigen Transport und Fahrgastkomfort setzt. Die Züge werden in den Produktionsanlagen von Bombardier Sifang (Qingdao) Transportation im chinesischen Qingdao hergestellt und mit dem hocheffizienten BOMBARDIER MITRAC-Antriebs- und Steuerungssystem ausgestattet, das von einem weiteren chinesischen Joint Venture von Bombardier, Bombardier CPC Propulsion System Co., Ltd. (BCP), geliefert wird.

Verwandte Themen
Pendolino verbindet ab Dezember den D-A-CH-Raum weiter
AKASOL eröffnet Europas größte Batteriesystemfabrik für E-Nutzfahrzeuge weiter
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter
Nantes setzt auf Elektrobus-Technologie von ABB weiter
Eisenbahnverkehrsunternehmen der VTG Schienenlogistik heißt ab sofort Retrack weiter
Hamburg: Neue S-Bahnen jetzt im Probebetrieb weiter