Elektrische Bahnen
Beim High-Speed-Grinding werden die Straßenbahnschienen mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h geschliffen. (Quelle: Vossloh)

High-Speed-Grinding: Vossloh mit Instandhaltung des Toulouser Straßenbahnnetzes beauftragt

In nur acht Nächten zwischen Ende Juni und Anfang Juli 2017 führte Vossloh eine Komplettbearbeitung des Straßenbahnnetzes von Toulouse mit der High-Speed-Grinding-Technologie durch.

Als erster französischer Betreiber setzt Tisséo aus Toulouse bei der Instandhaltung seiner Straßenbahnschienen auf das Hochgeschwindigkeitsschleifen von Vossloh. In nur acht Nächten zwischen Ende Juni und Anfang Juli 2017 führte Vossloh eine Komplettbearbeitung des Straßenbahnnetzes von Toulouse durch. Tisséo überzeugte das innovative Technologie- und Servicepaket des High Speed Grinding (HSG)-Einsatzes vor allem, da mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 20 km/h geschliffen wurde.

Tisséo hat die Option, die dreijährige Rahmenvereinbarung zweimal um jeweils ein Jahr zu verlängern.

Jean-Louis Huillet, verantwortlich für die Straßenbahninfrastruktur bei Tisséo, zeigt sich zufrieden und erwartet für die kommenden Jahre: „Wir haben Vossloh nach einem attraktiven Angebot im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung beauftragt. Durch dieses Angebot können wir nun unser gesamtes Netz regelmäßig schleifen und erhoffen uns davon vor allem eine Verbesserung der Schienenoberfläche und eine Verringerung der Lärmemission über die Jahre hinweg.“

Schienenschleifen reduziert Lärmbelästigung

Wie in vielen Städten, stellt die Lärmbelästigung durch Straßenbahnen auch in Toulouse eine große Herausforderung dar. Durch den Schleifeinsatz konnte eine deutliche Verbesserung des Geräuschpegels und des Fahrkomforts im gesamten Netz erreicht werden. Das in 2010 in Betrieb genommene 34 km lange Netz eignete sich aufgrund seiner Streckenführung und seines Zustandes hervorragend für die sofortige Umsetzung einer präventiven Instandhaltungsstrategie. Vorherige Messungen der Schienenoberfläche ermöglichten es, die verschiedenen zu bearbeitenden Zonen vorab zu analysieren und die Anzahl der erforderlichen Überfahrten des HSG-city abzuleiten, um eine optimale Liegedauer der Schienen für die Zukunft zu gewährleisten.

Einige der größten Straßenbahnnetze Deutschlands setzen bereits seit 2013 auf die HSG-Technologie. Städte wie Kopenhagen und Aarhus in Dänemark oder Peking, Guangzhou und Harbin in China optimieren ihre Instandhaltung anhand dieses Verfahrens.

Verwandte Themen
SAFE-10-T: Verkehrswege überwachen, Unglücke vermeiden weiter
Elektrische Ausrüstung für Tramino kommt von Kiepe Electric weiter
HIMA unterzeichnet strategisch wichtigen Bahnindustrie-Vertrag in Indonesien weiter
VDB fordert Innovationsprogramm Schiene 4.0 für Fairplay auf dem Weltmarkt weiter
Fahrplanwechsel bei DB im Dezember: Steigende Preise und schnellere Routen weiter
Bahn erneuert die Oberleitung auf der Strecke Rosenheim - Kufstein weiter