Elektrische Bahnen
(Quelle: Bombardier)

Bombardier TRAXX-Lokomotiven für den Betrieb im Gotthard-Basistunnel zugelassen

Der Bahntechnikanbieter Bombardier Transportation hat bekannt gegeben, dass seine Bombardier TRAXX-Lokomotiven, hochgerüstet auf die neueste automatische Zugsicherungs-Software, zugelassen wurden für den Betrieb im Schweizer Gotthard-Basistunnel.

Dieser Meilenstein im Genehmigungsprozess wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV), SBB Infra, BLS Cargo und Bombardier erreicht.

"Wir danken dem BAV, der SBB Infra und der BLS Cargo für die konstruktive Zusammenarbeit. Sie wird unseren TRAXX-Lokomotiven einen zuverlässigen und effizienten Betrieb im Gotthard-Basistunnel ermöglichen", sagte Albert Bastius, Head of Product Line Locomotives bei Bombardier Transportation: "Wir arbeiten hart daran, dass die Implementierung unserer neuesten Software auf die vielen Lokomotiven im Betrieb schnell Fortschritte macht, so dass unsere Kunden von dieser aktualisierten Version profitieren können."

Neue Softwarversion für TRAXX MS- und AC-Lokomotiven

Als erste alpenquerende Verbindung ohne nennungswerte Steigungen ermöglicht der Gotthard-Basistunneleine neue Direktverbindung für Hochgeschwindigkeitszüge und für schwere Güterzüge und steigert so die Kapazität der bestehenden Gebirgsroute. Die neue Software-Version wird es den TRAXX MS- und AC-Lokomotiven (Re 486, BR 186, Re 487, BR 187) möglich machen, auf allen Abschnitten der Gotthardtunnelgleise zu fahren, einschließlich derer, die mit dem modernen European Train Control System (ETCS) im Level 2-Betrieb ausgerüstet sind.

Lokomotiven, die noch nicht umgebaut sind, können auf allen anderen Strecken in der Schweiz fahren, auch auf den mit ETCS ausgestatteten. Im Doppeltraktionsbetrieb, als nicht führende Lokomotive, können die Lokomotiven auch auf der Gotthard-Achse eingesetzt werden.

System zur Schienenüberwachung erlaubt höhere Geschwindigkeiten

Die weltweit bewährte EBICab 2000 OnboardAutomatic Train Protection-Lösung ist eine Schienenüberwachungssoftware, die zur Erhöhung von Verkehrsdichte, Zuverlässigkeit und Sicherheit entwickelt wurde. Das System macht höhere Geschwindigkeiten und kürzere Taktzeiten möglich, indem Informationen zwischen Strecken- und Bordausstattung per Funk übertragen werden und indem die Geschwindigkeit des Zugs durchgehend überwacht wird. (kfg)

Verwandte Themen
Pendolino verbindet ab Dezember den D-A-CH-Raum weiter
AKASOL eröffnet Europas größte Batteriesystemfabrik für E-Nutzfahrzeuge weiter
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter
Nantes setzt auf Elektrobus-Technologie von ABB weiter
Eisenbahnverkehrsunternehmen der VTG Schienenlogistik heißt ab sofort Retrack weiter
Hamburg: Neue S-Bahnen jetzt im Probebetrieb weiter