Elektrische Bahnen
Im Rahmen des bisher größten gewonnenen Auftrags in Großbritannien wird Stadler 378 Wagen im Wert von 610 Mio. GBP liefern. (Quelle: Stadler)

Stadler sichert sich in Großbritannien bislang größten Auftrag

Stadler hat seinen bisher größten Auftrag in Großbritannien gewonnen. Der Auftrag sieht die Lieferung von insgesamt 58 Flirt für Abellio East Anglia Ltd im Wert von über 600 Mio. GBP vor.

Das Projekt wird von Rock Rail finanziert. Der Zuschlag ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte von Stadler, denn dies ist der erste Auftrag, den das Unternehmen für den britischen Fernverkehrsmarkt erhalten hat.

Der Vertrag ist Teil der bisher größten privat finanzierten Beschaffung von Zügen in Großbritannien. Abellio investiert GBP 1,54 Mrd. für insgesamt 1043 neue Wagen. Stadler wird 378 Wagen im Wert von GBP 610 Mio. liefern. Die Fertigungs- und Wartungsverträge wurden bereits am letzten Freitag unterzeichnet, während die Finanzierungsvereinbarung zwischen Abellio und Rock Rail abgeschlossen wurde. Die Auftragsvergabe erfolgte, nachdem das Verkehrsministerium des Vereinigten Königreichs beschlossen hatte, die nächste Konzession für den Betrieb des Bahnnetzes in East Anglia ab dem 17. Oktober an Abellio East Anglia zu vergeben.

Bau, Wartung und Instandhaltung

Die 58 Züge, die Gegenstand des Vertrags sind, umfassen 378 Fahrzeuge mit einer Kombination von 20 Intercity-Elektrotriebzügen mit je 12 Wagen und 38 bimodalen Regional-Triebzügen, jeweils in Konfigurationen mit 3 Wagen (14 Einheiten) und 4 Wagen (24 Einheiten), die mit Strom oder Diesel fahren können. Stadler wird auch für die Wartung und Instandhaltung der neuen Züge im Depot Crown Point in Norwich verantwortlich sein. Die neuen Züge werden auf folgenden Strecken verkehren:

  • Intercity-Linien zwischen London und Norwich 
  • Flughafenlinien des Stansted Express von London Liverpool St/Stratford - Tottenham Hale - Stansted Airport
  • Wichtige Regionalstrecken in East Anglia

Umbau des Regionalverkehrs

Die Züge sind so gestaltet, dass sie den Komfort für die Fahrgäste deutlich erhöhen. Die Flirt-Züge, die im Rahmen der Konzession für East Anglia eingesetzt werden, weisen zahlreiche Vorzüge auf: Klimaanlage, 2x2-Sitzanordnung, Wi-Fi und Steckdosen im ganzen Zug, Niederflurbauweise für einen einfachen Ein- und Ausstieg, Fahrgastinformationssysteme mit Echtzeitinformationen sowie Bremsen mit Rückspeisung.

Dominic Booth, Managing Director von Abellio UK, zum neuen Vertrag: "Unsere ehrgeizigen Pläne für die neue Konzession drehen sich um die bisher größe privat finanzierte Beschaffung von Zügen in Großbritannien, mit der wir der Bevölkerung von East Anglia im Zuge des Umbaus des Regionalverkehrs qualitativ hochwertige Züge bereitstellen möchten. Sie werden das Kernstück vieler weiterer Verbesserungen sein, unter anderem häufigere Verbindungen, kürzere Reisezeiten und höhere Kapazitäten mit 55 % mehr Sitzplätzen in Zügen, die während der morgendlichen Stosszeiten nach London verkehren."

Peter Jenelten, Konzernleitungsmitglied und Divisionschef Marketing & Sales bei Stadler, sagt: "Ich freue mich sehr, dass Stadler von Abellio East Anglia mit der Lieferung dieser neuen Züge im prestigeträchtigen britischen Schienenfahrzeugmarkt beauftragt worden ist. Alle von uns gelieferten Züge gehören der neusten Generation der bestverkauften FLIRT-Familie an. Sie bieten einen Niederflureinstieg für einen einfachen Zugang sowie Komfort und Sicherheit für die Fahrgäste. Die bimodalen Regional-Triebzüge verfügen über eine umweltfreundliche und moderne Diesel-Elektro-Technologie." (kfg)

Verwandte Themen
Förderpreis
Timo Strobel gewinnt VDEI Förderpreis 2017 weiter
Alstom beliefert Nordjyske Jernbaner mit 13 Coradia Lint weiter
Konzernumsatz bei Vossloh stabilisiert sich weiter
Halbjahresbilanz DB
Mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Gewinn: Deutsche Bahn legt im ersten Halbjahr zu weiter
Hupac bestellt acht Mehrsystem-Lokomotiven bei Siemens weiter
TechLok
TechLOKs: Siemens und DB Cargo rüsten Bestandslokomotiven der Baureihe 152 um weiter