Elektrische Bahnen
Der kanadischen Flugzeug- und Bahntechnikhersteller Bombardier will bis 2018 rund 7500 Stellen kürzen. (Quelle: Bombardier)

Bombardier streicht bis zu 7.500 Stellen

Bombardier hat heute weitere Maßnahmen zur Transformation des Unternehmens bekannt gegeben. Dies ist die Fortsetzung des im Vorjahr gestarteten Fünfjahresplans. Diese Maßnahmen solle die Bemühungen des Konzerns, das Potenzial für mehr Profitabilität auszuschöpfen, steigern.

Der Schwerpunkt der Maßnahmen liegt auf der Produktivitätssteigerung sowie auf Kostenreduzierung und der Optimierung der weltweiten Standortstruktur.

Kostenreduzierung durch Personalabbau

Die konkreten Maßnahmen beinhalten die konzernweite Verschlankung der administrativen und nicht produktionsbezogenen Bereiche sowie die Spezialisierung der weltweiten Konzernstandorte hin zu klar definierten Kompetenzzentren für Design-, Entwicklungs- und Produktionstätigkeiten im Luftfahrt- und Schienenverkehrsgeschäft. Diese Maßnahmen laufen bis 2018, beinhalten Personalanpassungen und haben Einfluss auf etwa 7.500 Stellen im Konzern.

Die Auswirkungen dieser Restrukturierungsmaßnahmen werden teilweise durch strategische Personaleinstellungen ausgeglichen. Dies dient dazu, den Hochlauf bei wichtigen Wachstumsprogrammen wie den Flugzeugprogrammen C Series und Global 7000 zu sichern und den Gewinn von Großaufträgen im Schienenverkehrsgeschäft zu unterstützen. Als Ergebnis dieser Maßnahmen erwartet das Unternehmen bis Ende 2018 laufende Kosteneinsparungen in Höhe von etwa 300 Millionen US-Dollar.

Wettbewerbsfähigkeit muss gesichert werden

Bombardier geht davon aus, dass die Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von 225 bis 275 Millionen US-Dollar ab dem vierten Quartal 2016 und in 2017 als Sonderposten verbucht werden, sobald sie anfallen.

„Mit dem Start unseres Transformationsplans im letzten Jahr haben wir uns zu einer Transformation des Unternehmens verpflichtet. Diesen Wandel setzen wir konsequent um, indem wir unsere Kosten verringern, unsere weltweite Aufstellung besser nutzen und in allen Tätigkeitsbereichen effizienter werden", bekräftigt Alain Bellemare, Präsident und Chief Executive Officer, Bombardier Inc. „Eine Umstrukturierung ist immer schwierig, aber die heute bekannt gegebenen Maßnahmen sind notwendig, um die langfristige Wettbewerbsfähigkeit von Bombardier zu sichern und das Unternehmen in die Lage zu versetzen, auch künftig in ein branchenweit führendes Portfolio zu investieren und gleichzeitig Fremdkapital abzubauen."

Nach der erfolgreichen Minimierung von geschäftlichen Risiken im Vorjahr, soll nun der Fokus auf profitable Ertragssteigerung und Generierung von Cash gerichtet werden. (kfg)

Verwandte Themen
TX Logistik und Mercitalia-Gruppe investieren in der Schweiz weiter
Erster selbstfahrender SBB-Zug rollt weiter
Schnellfahrstrecke Berlin - München in Betrieb genommen weiter
Neues Signalsteuerungssystem von Alstom für Hochgeschwindigkeitszüge weiter
ABB schafft Durchbruch mit leistungsstärkstem HGÜ-Transformator der Welt weiter
High-Power-Charging-Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Europa besiegelt weiter