Elektrische Bahnen
Messfahrten auf der VDE 8.1: Erste Fahrt von ICE-S aus dem Tunnel Bleßberg in den Überholbahnhof Theuern, Landkreis Sonneberg, Thüringen. (Quelle: DB AG/Hannes Frank)

Messkampagne prüft Gleise und Oberleitungen auf Neubaustrecke der VDE 8.1

Auf der Neubaustrecke durch den Thüringer Wald und Oberfranken beginnen Testfahrten mit bis zu 330 km/h. Das Projekt ist Teil des Verkehrsvorhabens Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8.1).

Seit dem 12. Oktober 2016 prüft der ICE-S von DB Systemtechnik auf der Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt verschiedene Parameter des Fahrweges - also des Gleises - und das Zusammenwirken von Oberleitung und Stromabnehmer.

Messungen für Freigabe der Neubaustrecke nötig

Die Messreihen sind Grundlage für die Freigabe der Neubaustrecke. Nach einigen Fahrten mit Baugleisgeschwindigkeit 20 km/h begann die Testreihe mit Testfahrten bis 160 km/h Höchstgeschwindigkeit. Später waren Fahrten bis 330 km/h vorgesehen, also 10 % über der später zugelassene Höchstgeschwindigkeit. 

Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 schließt Lücken

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8, die Verbindung zwischen Nürnberg und Berlin, strebt auf seine komplette Fertigstellung zu. Ende 2015 ist die Neubau­strecke Erfur – Leipzig/Halle eröffnet worden, 2017 werden alle neuen Trassen zwischen Nürnberg und Berlin fertig sein. Das Zehn­-Milliarden­-Projekt wurde 1991 von der Bundes­regierung beschlossen, um die Verkehrsanbindung zwischen Ost und West, zwischen Nord und Süd zu verbessern. Es ist gleichzeitig ein Lückenschluss im deutschen Schnell­bahnnetz. Darüber hinaus werden auf der Trasse auch Güterzüge fahren.

Die Strecke eröffnet viele Möglichkei­ten, hochmoderne Verkehrskonzepte umzusetzen – der Beginn einer neuen Ära des Bahnreisens. Seit Dezember 2015 hat die Inbetriebnahme der Neubaustrecke Erfurt – Leipzig/Halle (VDE 8.2) das Tempo im Ost­-West­-Verkehr bereits deutlich erhöht. ­ Reisende zwischen Dresden und Frankfurt sind nun eine Stunde schneller am Ziel. Die Aus­- und Neubaustrecke Nürnberg – Erfurt (VDE 8.1) durch den Thüringer Wald wird die Reisezeit zwischen den großen Städten im Süden und Norden um bis zwei Stunden verkürzen. Zwischen Leipzig/Halle und Berlin hat sich schon seit 2006 mit der Inbetriebnahme der Ausbaustrecke (VDE 8.3) die Reisezeit halbiert – auf rund eine Stunde und 15 Minuten. (kfg)

Verwandte Themen
Datenanalyse-Zentrum Siemens
Siemens baut Angebot in vorausschauender Zug-Wartung aus weiter
Masterplan Schienenverkehr
Masterplan Schienengüterverkehr: Trassenpreise sinken um 350 Millionen Euro weiter
Studie: Verstärkter Wettbewerb durch SPNV-Regionalisierung weiter
Mädchen in MINT-Fächern
Heute ist "Internationaler Tag von Frauen in Ingenieurberufen" weiter
Unwetterschäden bei der DB
Unwetterschäden durch Tief Paul sorgen weiterhin für Behinderungen weiter
Citylink-Bahnen C15 Chemnitzer Modell
Linie C15 Chemnitz - Hainichen in Betrieb genommen weiter