Elektrische Bahnen
Das Bild zeigt ein elektronisches Stellwerk
Das Stellwerk in Wuppertal soll in wenigen Wochen in Betrieb gehen (© Deutsche Bahn)

Elektronisches Stellwerk in Wuppertal kurz vor Inbetriebnahme

Seit Beginn der Bauarbeiten vor vier Jahren am elektronischen Stellwerk (ESTW) in Wuppertal hat sich viel getan. Nach den abschließenden Bauarbeiten soll das Stellwerk Ende August in Betrieb genommen werden.

Das neue Elektronische Stellwerk in Wuppertal steht kurz vor der Fertigstellung: Ab dem 16. Juli bleiben den Mitarbeitern der Deutschen Bahn und den beteiligten Baufirmen sechseinhalb Wochen, um alle Anschlüsse an Weichen, Signale, Magnete und Achszähler zu legen.

 387 Signale, 98 Weichen, 324 Achszähler und 260 Magnete werden mit dem Stellwerk in Wuppertal verkabelt. Dazu wurden 374.000 Meter Kabel verlegt. Nach dem Anschluss der Außenanlagen des ESTW Wuppertal wird die neue digitale Leit- und Sicherungstechnik sowie alle Fahrmöglichkeiten auf Herz und Nieren überprüft. Dazu werden Testfahrten durchgeführt. Für die umfangreichen Arbeiten wird der Eisenbahnknoten Wuppertal während der Sommerferien in der Zeit von Sonntag, 16. Juli, bis zum Mittwoch, 30. August, komplett gesperrt.

Sperrung des Bahnhknotens Wuppertal im Sommer 2017 (© Deutsche Bahn)

Alle ICE und IC-Züge zwischen Köln und Dortmund/Hamm (Westf) werden über die Ruhrstrecke umgeleitet und verkehren ggf. mit geänderten Fahrzeiten. Die Halte in Solingen, Wuppertal und Hagen entfallen. Zusätzlich halten die Züge in Düsseldorf.

Konzept für Schienenersatzverkehr

Die Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) Abellio Rail NRW GmbH, DB Regio NRW, Eurobahn/keolis und National Express Rail GmbH haben in den vergangenen Wochen eine optimierte SEV-Lösung - auf Basis der in den Verkehrsverträgen vereinbarten Regelungen erarbeitet. Der VRR war in dem Prozess, bei dem sich alle Beteiligten zum regelmäßigen Austausch trafen moderierend, koordinierend und planerisch tätig. Wie bereits in den Osterferien, bestellt der VRR zusätzliche Betriebsleistungen, die die vertraglich vereinbarten SEV-Leistungen der EVU noch einmal wesentlich erweitern und stellt dafür in den Sommerferien weitere 5,8 Millionen Euro zur Verfügung.

Verwandte Themen
Seminarangebot zum European Train Control System beim Haus der Technik weiter
ÖPNV-Branche diskutiert über Zukunft der Verkehrsfinanzierung und erwartet Kontroversen weiter
Verband der Bahnindustrie in Deutschland: Volker Schenk als Präsident wiedergewählt weiter
Neue Landesanstalt Schienenfahrzeuge BaWü belebt den Wettbewerb weiter
Früher als erwartet: Rheintalstrecke wieder ab 2. Oktober offen weiter
Totalsperre der Semmering-Bergstrecke dauert noch bis Oktober weiter