Elektrische Bahnen

Alle Abschnitte des Semmering-Basistunnels sind in Bau

Am 27 km langen Semmering-Basistunnel (SBT) begannen die Arbeiten am dritten und letzten Abschnitt im süd-westlichstenTeil, dem Baulos Grautschenhof. Von vier Baustellen werden gleichzeitig insgesamt 62 km Tunnel gegraben.

Neben den zwei Bahntunnel-Röhren werden 8 km Zugangs- und Verbindungstunnel sowie Schächte entstehen. Im niederösterreichischen Gloggnitz sind die Mineure bereits mehr als 500 m in den Berg vorgedrungen. Auf den weiteren drei Baustellen Fröschnitzgraben, Grautschenhof und Göstritz entstehen mehrere Zugänge und komplexe Schachtsysteme. In Göstritz ist der Bau des 1000 m langen Zugangstunnels gestartet. 2019 wird der Bau der Bahntunnel-Röhren in beide Richtungen beginnen .Im steirischen Fröschnitzgraben werden die Nothaltestelle und die Belüftungsschächte des SBT entstehen. Mineure sind 400 m in den Berg vorgedrungen und werden ab 2017 teils mit einer großen Tunnelbohrmaschine, teils durch Baggern und Sprengen die Bahntunnel-Röhren errichten. Im süd-westlichsten Teilabschnitt Grautschenhof wird 2016 mit dem Bau der beiden Schächte begonnen Der Vortrieb der Bahntunnel-Röhren soll 2017 starten. Der 3,3 Mrd. EUR teure Semmering-Basistunnel soll 2026 fertiggestellt werden. (gra)

Verwandte Themen
Eine Auszeit vom Job: Birgt ein Sabbatical Risiken? weiter
VDB fordert Innovationsprogramm Schiene 4.0 für Fairplay auf dem Weltmarkt weiter
Aufarbeitung der Rheintalsperre beschlossen weiter
Im Sortimo Innovationspark Zusmarshausen entsteht Deutschlands größter und innovativster... weiter
DB will mit "ioki" On-Demand-Mobilität und autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr... weiter
Allianz pro Schiene: Bundesländer-Vergleich zum Elektrifizierungsgrad zeigt große Lücken weiter