Elektrische Bahnen
Swiss Trolley Plus
Für die Erschließung städtischer Entwicklungsgebiete setzen die VBZ auf die Entwicklung neuer, moderner Batterie-Trolleybusse. (Quelle: VBZ)

Trolleybusse mit Traktionsbatterie für Zürich im Testbetrieb

Das reine Elektromobilitätsfahrzeug Swiss Trolley plus aus Schweizer Produktion startet in den nächsten Wochen seinen Testbetrieb. Es vereint zwei Technologien: Batterie und Oberleitung.

Zusammen mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) und der Berner Fachhochschule entwickelten die Verkehrsbetriebe Zürich (CH) eine neue Generation Trolleybusse, den Swiss Trolley plus.

Mittels einer Traktionsbatterie können diese Busse 30 km ohne Fahrleitung fahren. Derzeit fährt der Bus im Testbetrieb und transportiert keine Passagiere. In den kommenden Jahren soll er noch in Bern und Biel erprobt werden. Die Stadt Luzern prüft den Einsatz, um eine Trolleybuss- Linie ohne Errichtung einer Oberleitung zu verlängern. Der SwissTrolley plus ist ein vom Bundesamt für Energie (BFE) unterstütztes Leuchtturmprojekt für die Realisierung eines Elektromobilitätsfahrzeugs aus Schweizer Produktion. 

Fahrten ohne Fahrleitung

Der »Swiss-Trolley plus« kombiniert bewährte Fahrleitungstechnik mit modernster Batterietechnologie. Seine Hochleistungs-Traktionsbatterie erlaubt Fahrten ohne Fahrleitung. So können einerseits Linien unkompliziert verlängert werden und andererseits Verkehrsdrehkreuze von aufwändiger Fahrleitungstechnik befreit werden. Durch ein GPS-basiertes und selbstlernendes Energiemanagement wird zusätzlich Energie eingespart. »Für den »Swiss-Trolley plus« mussten die Ingenieure des Busbauers Hess ein gänzlich neues Fahrzeugkonzept entwickeln, das die Möglichkeit bietet, das Fahrleitungsnetz in der Stadt Zürich zu entlasten«, erklärt Alex Naef, CEO der Carrosserie Hess AG.

100 % regeneratives Bremsen

Herkömmliche Trolleybusse können zwar Bremsenergie zurückgewinnen und als elektrische Energie ins Fahrleitungsnetz zurückspeisen. Dazu muss jedoch mindestens ein anderes Fahrzeug im selben Fahrleitungssektor zur selben Zeit Energie benötigen. Ist dies nicht der Fall, kann nur derjenige Anteil an Bremsenergie verwertet werden, der aktuell von den Nebenaggregaten benötigt wird. Die überschüssige Energie muss über Bremswiderstände in nutzlose Wärme verwandelt werden. Die Traktionsbatterie des »Swiss-Trolley plus« erlaubt hundert Prozent regeneratives Bremsen. Dadurch fällt sein Energiebedarf bis zu 15 Prozent geringer aus als derjenige eines herkömmlichen Trolleybusses.

Verwandte Themen
Gänsebachtalbrücke
Zum Brückentag: Die zehn spektakulärsten Bahnbrücken Deutschlands weiter
Gewalt gegen Zugpersonal
Die Angst fährt mit: Zugpersonal ist selten ohne Bedenken unterwegs weiter
PMC Schulungen
PMC Rail International Academy startet mit großen Zielen weiter
Weltverband UITP ernennt Jürgen Fenske zum Vizepräsidenten weiter
ABB und Vattenfall für wegweisende HGÜ-Technologie ausgezeichnet weiter
VDEI Expertennachmitta
Experten-Nachmittag zum EcoTrain weiter