Elektrische Bahnen
Förderpreis
Für die Entwicklung des innovativen Triebfahrzeug für den Gleisbau und die Gleisinstandhaltung der Stuttgarter Straßenbahnen AG erhielt Timo Strobel den VDEI Förderpreis, v.l.n.r. Frank Sennhenn, Vorstandsvorsitzender DB Netz AG Timo Strobel, Dr.-Ing.Joachim Warlitz, Vizepräsident VDEI. (Quelle: VDE)

Timo Strobel gewinnt VDEI Förderpreis 2017

Mit seiner Masterarbeit zum Thema „Konstruktion einer Zweikraft-Lokomotive für die Stuttgarter Straßenbahnen AG“ hat Timo Strobel den diesjährigen VDEI-Förderpreis gewonnen.

Der 27-jährige Stuttgarter entwickelte ein innovatives Triebfahrzeug für den Gleisbau und die Gleisinstandhaltung der Stuttgarter Straßenbahnen AG. Dabei berücksichtigte Strobel moderne Umweltaspekte und entwickelte ein zukunftsfähiges Modell, das auf die besonderen geografischen Besonderheiten der Region zugeschnitten ist.

Energie aus Oberleitung und Traktionsakku

Seine Lokomotive zieht die benötigte Energie nicht nur aus der Oberleitung, sondern nutzt zusätzlich einen Traktionsakku, der nach Ablauf seiner Lebensdauer durch Brennstoffzellen ersetzt wird. Durch drei Zweiachs-Drehgestelle und einen geteilten Lokkasten kann auch extreme Steigung bewerkstelligt werden, ohne dass ein zweites Triebfahrzeug vorgespannt werden muss oder die Lok von hinten anschiebt.

Timo Strobel ist Akademischer Mitarbeiter am Institut für Maschinenelemente an der Universität Stuttgart und verbindet so Forschung mit Praxis. „Eine vernünftige Weiterentwicklung des Verkehrsträgers kann nur erfolgen, wenn man das Zusammenspiel von Infrastruktur, Fahrzeugen und dem laufenden Betrieb berücksichtigt“, begründete der Gewinner seine Motivation für das System Bahn. Künftig möchte der Ingenieur erforschen, ob branchenfremde Technologien wie zum Beispiel Sensorik aus dem Kraftfahrwesen für den Einsatz bei Schienenfahrzeugen geeignet sind.

Einsatz branchenfremder Technologien

Der Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure verleiht den Förderpreis in Höhe von 2.500 Euro traditionell zur iaf-Messe an herausragende Arbeiten junger Ingenieurinnen und Ingenieure. Gesucht werden innovative Vorschläge zu Modernisierungen bestehender Bahnanlagen und deren Ausrüstungen, aber auch Ideen zu Verfahren für effektivere Betriebsabläufe im System des Eisenbahnverkehrs. Die nächste Ausschreibung des Förderpreises ist zur iaf-Messe 2021 geplant.

Verwandte Themen
VDB fordert Innovationsprogramm Schiene 4.0 für Fairplay auf dem Weltmarkt weiter
Bahn erneuert die Oberleitung auf der Strecke Rosenheim - Kufstein weiter
Im Sortimo Innovationspark Zusmarshausen entsteht Deutschlands größter und innovativster... weiter
DB will mit "ioki" On-Demand-Mobilität und autonomes Fahren in den öffentlichen Verkehr... weiter
Allianz pro Schiene: Bundesländer-Vergleich zum Elektrifizierungsgrad zeigt große Lücken weiter
ÖBB-Hybridlok mit Brennstoffzelle: Versuchslokomotive mit alternativem Antriebskonzept... weiter