Elektrische Bahnen
Go-Ahead hat den Zuschlag für das Netz 3A "Murrbahn" erhalten (© Go Ahead)
Go-Ahead hat den Zuschlag für das Netz 3A "Murrbahn" erhalten (© Go Ahead)

Schienennetz Stuttgart–Nürnberg endgültig an Go-Ahead vergeben

Der Zuschlag wurde heute von den zuständigen Stellen in Baden-Württemberg und Bayern bekannt gegeben. Betriebsbeginn ist Dezember 2019.

Die Nahverkehrsleistungen auf der Murrbahn im Vergabenetzes 3a des Landes Baden-Württemberg sind an die Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH („Go-Ahead“) vergeben worden. Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH als Vertreter des Freistaates Bayern haben am Montag, den 04. September 2017, den Zuschlag erteilt.

Betriebsaufnahme ab Mitte Dezember 2019

Der Einspruch eines Mitbewerbers gegen die geplante Vergabe wurde am 15. August 2016 von der Vergabekammer abgewiesen. Der Mitbewerber verzichtete nun auf weitere rechtliche Schritte. Die Betriebsaufnahme durch Go-Ahead erfolgt ab Mitte Dezember 2019.

Der dann bis Ende 2032 gültige Verkehrsvertrag umfasst insgesamt rund 1,38 Millionen Zugkilometer pro Jahr und bildet damit eines der kleineren Ausschreibungsnetze des Landes Baden-Württemberg, welches gemeinsam mit dem Freistaat Bayern ausgeschrieben worden ist. Wie bisher verkehren die Züge im 2-Stunden-Takt.

 

Durch Überlagerungen mit anderen Netzen ergibt sich auf dem Abschnitt

Stuttgart Hbf – Gaildorf West: ein 30-Minuten-Takt an Werktagen zusammen mit den Leistungen aus dem Netz 3b

Gaildorf West – Schwäbisch Hall-Hessental: ein Stundentakt zusammen mit den Verkehrsleistungen aus dem Netz 3 b

Schwäbisch Hall-Hessental – Crailsheim: ein Stundentakt zusammen mit den Leistungen aus dem Netz 11

Crailsheim – Ansbach: ein stündliches Angebot mit der IC-Linie 61

Ansbach – Nürnberg: verkehren zukünftig je drei Züge pro Stunden zusammen mit den Fahrten der IC-Linie 61 und der S-Bahn Nürnberg.

Crailsheim – Nürnberg Hbf: fährt in beiden Richtungen ein zusätzlicher Zug am Abend.

• Neu eingeführt wird die letzte Abfahrt in Stuttgart Hbf nach Nürnberg um 20:53 Uhr (statt wie bisher um 18:43 Uhr) und die letzte Abfahrt ab Nürnberg nach Crailsheim um 22:36 Uhr statt um 20:36 Uhr.

 

Die Höchstgeschwindigkeit der Fahrzeuge vom Typ FLIRT der Firma Stadler beträgt 160 km/h. Dadurch verkürzt sich die Reisezeit zwischen Stuttgart Hbf und Schwäbisch-Hall-Hessental um 5 Minuten. Für den Abschnitt Stuttgart Hbf nach Crailsheim ergibt sich eine Beschleunigung der Reisezeit um 10 bis 15 Minuten.

Verwandte Themen
Seminarangebot zum European Train Control System beim Haus der Technik weiter
ÖPNV-Branche diskutiert über Zukunft der Verkehrsfinanzierung und erwartet Kontroversen weiter
Fraunhofer ISI: Wissenschaftliche Begleitung der Teststrecke für Oberleitungs-Lkw im... weiter
Neue Landesanstalt Schienenfahrzeuge BaWü belebt den Wettbewerb weiter
Früher als erwartet: Rheintalstrecke wieder ab 2. Oktober offen weiter
RAIL.ONE starts cooperation in Swedish railway market weiter