Elektrische Bahnen
Lichtwiese; Bürgerinitiative
Der Bau des Straßenbahnabzweigs zum Campus TU-Lichtwiese in Darmstadt ist umstritten. (Quelle: Bürgerinitiative Pro-Lichtwiese/Google Maps)

Einflüsse auf Labormessungen? - Lichtwiesenbahn spaltet Bürger

Vor Kurzem hat sich eine "Bürgerinitiative Pro-Lichtwiese" gegründet. Ihr Ziel ist es, den Bau einer 1,3 km langen Straßenbahnlinie entlang universitäter Forschungseinrichtungen zu verhindern.

Darmstadt und die HEAG mobilo planen eine1,3 Kilometer lange Straßenbahnlinie von der Haltestelle Hochschulstadion bis in die Mitte des Campus Lichtwiese. Davon entfallen 200 Meter auf die Abzweigung in den Lichtwiesenweg und eine Wendeschleife.

Die Bürgerinitiative führt folgende Kritikpunkte am Projekt an:

  • Fehlende Grundversorgung; geringer Auslastungsgrad
  • Schlechtes Nutzen-Kosten-Verhältnis
  • Herabwürdigung des Campus und des international renommierten Skulpturengartens
  • Schädigung der Umwelt, Minderung des Freizeitwerts und Störung des Mikroklimas
  • Gefährdung von Forschung und Lehre
  • Überholtes Verkehrskonzept
  • Sicherheitsrisiken
  • Verfehlte Verkehrsplanung
  • Behinderungen des Pkw-Verkehrs
  • Zeitverluste am Böllenfalltor
  • Zerschneiden des Freizeitparks und des Campus
  • Weitere Belastung des Luisenplatzes
  • Düpierung des Bürgersund Steuerzahlers
  • Neue Löcher im Stadt-Eta

Die vollständige Erklärung der "Fünfzehn guten Gründe gegen die Lichtwiesen-Straßenbahn"  können Sie hier lesen. (Bürgerinitiative Pro-Lichtwiese/kfg)

Verwandte Themen
Politischer Konsens beim Deutschland-Takt: Bahnverbände fordern Umsetzung in der kommenden... weiter
Erkenntnisse aus dem Rastatt-Desaster: Infrastrukturbetreiber müssen internationaler... weiter
Erste Testfahrt zum Campus der Technischen Universität Chemnitz weiter
Unwetterschäden: Verkehrsministerien der Länder fordern Vorsorge- und Informationskonzept... weiter
Neue Brücke für die Gornergratbahn weiter
EBA: Elektronisches Antragsverfahren zum Förderprogramm laTPS freigeschaltet weiter