Elektrische Bahnen
Mit 16,4 Mrd. EUR wird mehr als die Hälfte der Investitionen für den Ausbau der Bahninfrastruktur aufgewendet. (Quelle: Klicker/pixelio.de)

16,4 Mrd. Euro für den Ausbau der Bahninfrastruktur in Österreich

Das österreichische Infrastrukturministerium will bis 2022 16,4 Mrd. EUR in den Bahnausbau investieren. Insgesamt wendet das Ministerium innerhalb der nächsten fünf Jahre 30 Milliarden Euro für Bahn, Straße, Breitband und Forschung auf.

Das Infrastrukturministerium investiert bis 2022 über 30,6 Milliarden Euro in Schiene, Autobahn und Schnellstraße, Breitbandnetz sowie Forschung und Entwicklung. Mit 16,4 Milliarden Euro wird mehr als die Hälfte davon für eine moderne Bahninfrastruktur aufgewendet. 7,8 Milliarden Euro entfallen für den Ausbau des höherrangigen Straßennetze.

Ausbau und Tunnelprojekte

Der Brennerbasistunnel mit 2,5 Milliarden Euro, die Koralmbahn auf der Strecke Graz - Klagenfurt mit 2,3 Milliarden Euro sowie der Semmeringbasistunnel mit 1,7 Milliarden Euro sind dabei die größten Projekte in der Bahn-Sparte. Durch den Ausbau der Südstrecke ergibt sich für die Bahnfahrerinnen und Bahnfahrer ein enormer Zeitgewinn, so die Erwartung: Für die Route Wien - Klagenfurt braucht man künftig mit dem Zug statt vier Stunden nur mehr 2 Stunden 40 Minuten. Neben den großen Tunnelprojekten treibt das Verkehrsministerium unter anderem den viergleisigen Ausbau auf der Strecke Linz - Wels voran und investiert hier rund 430 Millionen Euro. Für den "Marchegger Ast", die Bahnverbindung zwischen Wien und Bratislava, stehen 480 Millionen Euro zur Verfügung. Der zweigleisige Ausbau der Pottendorfer Linie zwischen Wien und Wiener Neustadt ist mit 471 Millionen Euro dotiert.

Wertschöpfung aus– Forschungsgeldern

"Mit unseren Investitionen machen wir Österreich fit für die Zukunft. Wir nehmen in den kommenden Jahren über 30 Milliarden Euro in die Hand: für eine zuverlässige Bahn, sichere Straßen und schnelles Internet. Und wir fördern die Entwicklung neuer Technologien, um unsere Betriebe an die Weltspitze zu bringen. So kurbeln wir unsere Wirtschaft an, und wir schaffen und sichern insgesamt bis zu 435.000 Arbeitsplätze", sagt Infrastrukturminister Jörg Leichtfried. Die Investitionen in die Infrastruktur lösen eine Wertschöpfung in der Höhe von 30,7 Milliarden Euro aus.

Verwandte Themen
Innovationspreis
Mobility 4.0: Computerplattform menRDC Railway Data Center erhält CNA-Innovationspreis weiter
Bahnmarkt Russland
Russischer Bahnmarkt behauptet sich in schwierigem Umfeld weiter
Asphalt statt Schiene - die deutsche Politik investiert zu wenig in die Schieneninfrastruktur, so die Studie.
EU-Ranking: Deutschland knausert beim Schienennetz weiter
Das Freihandelsabkommen zwischen Japan und der EU weckt hohe Ewartungen in der Industrie.
Durchbruch bei Freihandelsabkommen JEFTA weiter
Das BMVI fördert unter anderem Züge mit Wasser-und Brennstoffzellenantrieb.
BMVI fördert Züge mit Brennstoffzellenantrieb weiter
Umfahrung Schwarzkopfbrücke
Umfahrungsspange für den Schwarzkopftunnel geht in Betrieb weiter