Elektrische Bahnen
Der EM4T II kann unter allen in Europa bei den Eisenbahnen eingesetzten Spannungen und Frequenzen, einschließlich in Gleichspannungsnetzen, eingesetzt werden. (Quelle: LEM).

Bahnstrom Box: Energiezähler für elektrische Triebfahrzeuge der zweiten Generation

Als eine der Zugangsvoraussetzungen zum Betrieb von elektrischen Lokomotiven auf den Strecken der DB Netz AG sind diese mit Energiezählern auszurüsten. Mit der Bahnstrom Box bietet die DB Energie GmbH die zweite Generation von Energiemesseinrichtungen für elektrische Triebfahrzeuge an.

In der Sache handelt es sich um den von EMH (EMH metering GmbH & Co.KG) in Gallin produzierten und von LEM (Liaisons Electroniques-Mécaniques) aus Groß-Gerau vertriebenen EM4T II-Energiezähler (Energy Meter For Traction). Der EM4T II kann unter allen in Europa bei den Eisenbahnen eingesetzten Spannungen und Frequenzen, einschließlich in Gleichspannungsnetzen, eingesetzt werden. Die Anforderungen der EN 50463-X und EN 50155 zur Messung im On-Board-Einsatz werden erfüllt.

EM4T II-Energiezähler

  • Genauigkeitsklasse 0,5 %gemäß EN 50463-2
  • kann mit DC 24 V und DC 110 V Netzteil verwendet werden
  • vier Eingänge, um sowohl die AC- als auch DC-Signale messen zu können: DC 600 Vbis 3 kV, AC 15 kV 16,7 Hz, AC25 kV 50 Hz
  • Datenaufzeichnung gemäß EN 50463-X
  • automatische Erkennung von Spannung und Frequenz
  • Messung der bezogenen und rückgespeisten Wirk- und Blindenergie
  • Zeitintervalle der Lastprofile können von 1 bis 15 min eingestellt werden; für Abrechnungszwecke sind 5 min festgelegt
  • Speicherung der Lastprofile mindestens 300 Tage zusammen mit Ereignissen und gegebenenfalls Geoinformationen, sofern Eingang für GPSEmpfänger genutzt wird
  • RS232-, RS422- oder RS485-Schnittstelle für die Datenkommunikation über Modem oder lokal, Protokoll IEC 62056-21
  • Eingang für GPS-Empfänger als Option
  • IP 65

Der Zähler kann durch eine Benannte Stelle für Interoperabilität (Notified Bodies) zugelassen werden und ist dann für alle EU-Länder gültig. Die Erstkalibrierung erfolgt beim Hersteller, danach muss der Zähler nachkalibriert werden und erhält eine Kalibrierungsmarke. Das in der Bahnstrom Box eingebaute Datenübertragungsmodul von eureka navigationsolutions speichert regelmäßig, zum Beispiel alle 5 Minuten die Energieverbrauchswerte und die Positionsdaten des Triebfahrzeuges und sendet diese mehrmals täglich IP-basiert via Push-Verfahren an die Zählerfernauslese-Leitstelle der DB Energie nach Frankfurt am Main.

Misst alle 5 Minuten die Energieverbrauchswerte

Da die Bahnstrom Box Energie in Gleichspannungsnetzen messen kann, ist ein Einsatz in Triebzügen bei DC-S-Bahnen möglich. Die bezogene als auch rückgespeiste Energie könnte dann bei DC-Bahnen erstmalig je Triebzug und somit der gesamten Flottegemessen werden.

Vorbereitet wird derzeit der Einbau des EM4T II in die Zweispannungstriebzüge der BR 490 für die Hamburger S-Bahn. Denkbar ist der Einsatz in Gleichrichterstationen für die Versorgung von Ladesäulen im Rahmen von Projekten der Elektromobilität. (eb 12;kfg)

Verwandte Themen
Bahn erneuert die Oberleitung auf der Strecke Rosenheim - Kufstein weiter
Allianz pro Schiene: Bundesländer-Vergleich zum Elektrifizierungsgrad zeigt große Lücken weiter
ÖBB-Hybridlok mit Brennstoffzelle: Versuchslokomotive mit alternativem Antriebskonzept... weiter
EBA veröffentlicht Sicherheitsbericht 2016 weiter
Siemens: Soussan und Peter übernehmen Leitung der Division Mobility weiter
ABB-Motor stellt Weltrekord in Energieeffizienz auf weiter