Elektrische Bahnen
DB Information 4.0
Große Monitore, Kundenmonitore und Selbstbedienungsterminals sind Bestandteil der neuen DB Information 4.0. (Quelle: Deutsch Bahn/Basilicom)

Entwickler zeigen Prototyp des neuen DB-Informationssystems auf CeBIT

Die Beratung für Reisende und Bahnhofsbesucher soll durch die digitale Transformation von Prozessen und Informationsflächen im Bahnhof verbessert werden.

Die Berliner Agentur für Digitale Transformation Basilicom zeigt auf der CeBIT den Prototyp des neuen Informationssystems für Reisende.

Im Rahmen des Innovationsprojekts DB Information 4.0 der DB Station&Service AG konzipiert Basilicom die Workflows für die Informationsweitergabe neu und schafft neue Touchpoints. Das neue IT-Informationskonzept wird nun im Status eines Prototyps auf der CeBIT präsentiert.

Innovationsprojekts DB Information 4.0

Waren zur optimalen Information bisher zahlreiche Anwendungen zu nutzen, erhält der Service-Mitarbeiter zukünftig aggregierte Daten über ein einziges Interface. Zeitsensible Reise-Informationen wie geänderte Abfahrtszeiten, Fahrplanänderungen oder Anschlusszüge sollen unter Einsatz innovativer Digital-Signage-Technologie auf weithin sichtbaren Monitoren ebenfalls einfach und schnell veröffentlicht werden können.

Reisende können künftig selbst entscheiden, ob sie Informationen in der Selbstauskunft oder in der persönlichen Beratung erhalten. An Selbstbedienungsterminals mit Touchscreens können sich Kunden Fahrplanauskünfte, Reisetipps und Bescheinigungen bei Verspätungen ausdrucken oder eine Mobilitätshilfe bestellen.

Zeitsensible Reise-Informationen einfach und schnell veröffentlichen

Die IT unterstützt dabei die DB-Mitarbeiter und beeinflusst die Interaktion zwischen Mitarbeiter und Kunden positiv: So erhalten sie Auskünfte schneller, konsistenter und individueller. Basilicom übernahm dabei die Entwicklung der Technologie, des IT-Interaktionskonzepts und die Realisierung des Prototypen im Rahmen eines agilen Projektvorgehens mit der DB Station&Service AG.

“Durch die agile Entwicklung und das Einbeziehen der verschiedenen Stakeholder wie Kunden, Mitarbeiter und beteiligter Verbände, konnte das Projektteam schnelle Ergebnisse erzielen. Dabei haben wir mithilfe von Pimcore den Rapid Prototyping Prozess optimal unterstützt.”, sagt Arndt Kühne, Geschäftsführer der Basilicom. Das Konzept wird im Laufe des Jahres gemeinsam mit der DB Station&Service AG kontinuierlich erprobt und weiterentwickelt. Auf der Cebit werden die bisherigen Ergebnisse des Projektes vorgestellt.

Smarte Lösungen für morgen

Die Lösung für die Mobilität von morgen kann auf öffentliche Gebäude, Veranstaltungen und den Öffentlichen Personennahverkehr übertragen werden. Ein Prototyp steht bereits in Berlin im Bahnhof Südkreuz. Die DB Information 4.0 soll bis 2020 bundesweit in den größten Bahnhöfen zum Einsatz kommen.

Verwandte Themen
Erster selbstfahrender SBB-Zug rollt weiter
High-Power-Charging-Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Europa besiegelt weiter
Mikrosystemtechnik: VDE warnt vor Abhängigkeit von Asien weiter
KIT: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf weiter
Zweiter Dieselgipfel: Forderungen aus der Branche weiter
Leibniz Campus Lecture: Mobilität der Zukunft weiter