Elektrische Bahnen
Das Seminar zur Leit- und Sicherungstechnik richtet sich an alle, die sich mit Planung, Bau, Vorhaltung der LST vertraut machen wollen. (Quelle: Kurt Michel, Pixelio.de)

Weiterbildungsangebot zu Leit- und Sicherungstechnik (LST) für Eisenbahnsysteme im HDT

Das Haus der Technik bietet ein Weiterbildungs-Seminar zum Thema Leit- und Sicherungstechnik an. Es findet vom 11.-12. Oktober 2017 in Berlin statt.

Wie die Weichen richtig gestellt werden erläutern die praxiserprobten Dozenten Prof. Dr.-Ing. Hans-Christoph Thiel und Dr.-Ing. habil. Roland Spannaus von der BTU Brandenburgische Technische Universität Cottbus, Lehrstuhl Eisenbahn- und Straßenwesen. Das Weiterbildungs-Seminar „Leit- und Sicherungstechnik“ findet 11.-12. Oktober 2017 in Berlin im Haus der Technik in Berlin statt. Eingeladen sind alle Interessenten, die sich mit Planung, Bau, Vorhaltung der LST vertraut machen wollen. Die praxiserprobten Referenten gestalten zwei höchst aufschlussreiche Tage in unserer Niederlassung in der Seydelstraße. In dem Seminar werden folgende Schwerpunkte vorgetragen und diskutiert: In dem Auftakt geht es um die Hierarchie und Systemmerkmale der Schienenbahnen, dann um Merkmale und Eigenschaften der Spurführung, Systemmerkmale und verkehrliche/betriebliche Spezifikation, Elemente des Fahrweges und der Fahrwegvernetzung, Wechselwirkung der Leistungsfähigkeit und Infrastruktur von Schienenbahnen. Danach beschäftigen sich die Herren mit der historischen Entwicklung der Stellwerksbauformen.A

Allgemeines Sicherungsmodell für die Fahrzeugbewegungen

Das allgemeine Sicherungsmodell für die Fahrzeugbewegungen in Bahnsystemen steht in einem weiteren Punkt auf der Agenda. Hier sprechen die Interessierten über die Definition der Sicherungsaufgabe, über Begriffe der Fahrwegsicherung, der Fahrdynamischen Einflüsse, der Sicherung von Fahrzeugbewegungen und über Fahrwegelemente. Grundzüge der Signalisierung werden vorgestellt, so die Vor- und Hauptsignalisierung und das Ks-System - Zugbeeinflussung (PZB, GÜ). Des Weiteren referieren die Dozenten zur Sicherung von Zugfahrten auf der freien Strecke und deren Sicherung von Folge- und Gegenfahrten. Auch die Blockfelder, Gefahrpunkt- und Gefahrpunktabstand und Ausweichanschlussstellen stehen im Mittelpunkt. Auch die Sicherung von Zugfahrten im Bahnhof und die Verantwortlichkeit eines Fahrdienstleiters werden angesprochen. In einem weiteren Schwerpunkt geht es um die Technologie einer Zugfahrt und Grundfunktionen der technischen Komponenten wie Zulassung und Freigabe, Basiskomponenten (Stromversorgung, Bedienung, Logik, Außenanlagen) und Fehlererkennungsprinzipien.

Nähere Informationen zu der Weiterbildung finden Interessierte beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder direkt unter: http://www.hdt-essen.de/W-H110-10-181-6

Verwandte Themen
Neues Signalsteuerungssystem von Alstom für Hochgeschwindigkeitszüge weiter
Nach Modernisierung: Strecke Berlin-Dresden geht pünktlich wieder ans Netz weiter
Leibniz Campus Lecture: Mobilität der Zukunft weiter
PANDROL: Delachaux-Gruppe fasst Geschäftsbereiche unter einer Marke zusammen weiter
Unwetterschäden: Verkehrsministerien der Länder fordern Vorsorge- und Informationskonzept... weiter
ASAM International Conference 2017: Autonomous Driving - Big Testing and Big Data as the... weiter