Elektrische Bahnen
Elektromobilität gehört zu den klimafreundlichen Fortbewegungsmethoden (Quelle: Georg Sander; Pixelio.de).

Leibniz Campus Lecture: Mobilität der Zukunft

Am Montag, 4. Dezember 2017, 18 Uhr, spricht Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer, ehemaliger Unter-Generalsekretär der Vereinten Nationen und ehemaliger Bundesumweltminister, über „Mobilität der Zukunft“.

Die Leibniz Campus Lecture ist ein neues Format der Leibniz Universität, das international bekannte Expertinnen und Experten sowie aktuelle Themen einer breiten Zielgruppe präsentieren möchte. Interessierte sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Veranstaltungsort ist der Lichthof im Hauptgebäude der Leibniz Universität Hannover, Welfengarten 1, 30167 Hannover. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenfrei. Um eine Anmeldung unter www.uni-hannover.de/de/campuslecture wird gebeten, da nur begrenzte Platzkapazitäten vorhanden sind.

Problembereich Verkehrssektor

Der Verkehrssektor ist einer der großen Problembereiche, wenn es um schädlichen Emissionsausstoß geht. Diesen zu reduzieren ist entscheidend im Kampf gegen den Klimawandel. Autonomes Fahren, Elektroautos oder doch das Fahrrad? Wie kommen wir in Zukunft möglichst klimafreundlich von einem Ort zum anderen? Wie werden wir reisen, wie wird der öffentliche Nahverkehr aussehen? Prof. Klaus Töpfer skizziert in seinem Vortrag, wie sich unsere Mobilität in den kommenden Jahren entwickeln kann und muss, welchen Einflüssen sie ausgesetzt ist, wo Möglichkeiten - aber auch Grenzen - sind und wie Mobilität nachhaltig gelebt werden kann. Die Veranstaltung wird von Prof. Joachim Wolschke-Bulmahn aus der Fakultät für Architektur und Landschaft der Leibniz Universität begleitet.

Klaus Töpfer zu neuen Mobilitätskonzepten

Klaus Töpfer ist einer der bekanntesten deutschen Politiker und hat mit seinem Handeln jahrelang Akzente in der nationalen und internationalen Umwelt- und Entwicklungspolitik gesetzt. Er war Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und Unter-Generalsekretär der Vereinten Nationen. Für die CDU hatte er unterschiedliche Ministerämter auf Landes- und Bundesebene inne. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, darunter das Bundesverdienstkreuz am Bande, den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für sein Lebenswerk auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit und wurde in die „Kyoto Earth Hall of Fame“ aufgenommen.

Verwandte Themen
Erster selbstfahrender SBB-Zug rollt weiter
High-Power-Charging-Netzwerk für Elektrofahrzeuge in Europa besiegelt weiter
Mikrosystemtechnik: VDE warnt vor Abhängigkeit von Asien weiter
KIT: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf weiter
Zweiter Dieselgipfel: Forderungen aus der Branche weiter
Neues Elektro-Forschungsfahrzeug zum hochautomatisierten Fahren weiter