Elektrogelenkbusse für Berlin

Solaris Urbino 18 electric an einer Schnellladesäule in Berlin (Foto: BVG/Nils Kremmin).

Größer auf Foto klicken!

Elektrogelenkbusse für Berlin

Im Rahmen des Projektes E-MetroBus erhielten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) den ersten vollelektrisch angetriebenen Gelenkbus Solaris Urbino 18 electric geliefert. Im Frühjahr 2020 werden 16 Fahrzeuge folgen und nach kurzem Testbetrieb ab Sommer 2020 alle Fahrten auf der Linie 200 übernehmen. Die 18 m langen Gelenkbusse bieten Platz für 99 Fahrgäste, sind mit 174-kWh-Batterien ausgestattet und werden von einer Achse mit integrierten Elektromotoren angetrieben. Die Fahrzeuge sind mit einer elektrischen Heizung und Klimaanlage mit Wärmepumpe ausgestattet.

Geladen werden die Busse im Betriebshof mittels Plug-in und innerhalb weniger Minuten an den Endhaltestellen. Hierbei wird der umgekehrte Stromabnehmer von der Ladesäule auf das Dach des Fahrzeugs abgesenkt. Das erste Exemplar der Schnellladesäulen, geliefert von Siemens, ging an der Hertzallee ans Netz.

Das 16,74 Mio. EUR teure Forschungs- und Entwicklungsprojekt E-MetroBus beinhaltet unter anderem die Kosten für die Beschaffung der Elektrobusse und dem Ausbau der Infrastruktur. Die BVG übernimmt jene Kosten, die für vergleichbare Dieselbusse angefallen wären. Im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität wird das Projekt mit 4,3 Mio. EUR durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die restlichen Mehrkosten übernimmt das Land Berlin.

Des Weiteren beschafft die BVG 90 Elektrostandardbusse Solaris New Urbino 12 Electric. Die ersten 30 Exemplare kamen bis Anfang April 2020 nach Berlin. 60 Busse folgen von August bis Ende desselben Jahres. Gemeinsam mit den jeweils 15 in 2019 gelieferten E-Bussen von Mercedes und Solaris sowie einem Fahrzeug aus dem Forschungscampus Mobility2Grid wird der Fuhrpark 121 elektrisch angetriebene Eindecker zählen.

Neben den Linien 142, 259, 300 und 347 wird man ab sofort auf den Linien 147, 155, 250, 294 und N50 E-Bussen begegnen. Außer in der Innenstadt werden die Elektrobusse der BVG in Hohenschönhausen, Pankow, Niederschönhausen, Friedrichsfelde und Wilhelmsruh zum Stadtbild gehören.

In die 90 Fahrzeuge einschließlich der Ladeinfrastruktur werden 61 Mio. EUR investiert. Die BVG plant in der Hochlaufphase die Beschaffung von maximal 210 elektrischen Eindeckern. Dieses Vorhaben wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit 35 Mio. EUR und vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur mit 12,7 Mio. EUR gefördert.

Zum Seitenanfang