RheinCargo steigerte Güterverkehrsleistungen

Die TRAXX 185 349 wurde nach Vorschlägen von Mitarbeitern RheinCargos gestaltet; links davon steht die Grenzenlos Lokomotive (Foto: RheinCargo).

Größer auf Foto klicken!

RheinCargo steigerte Güterverkehrsleistungen

Der Logistikdienstleister Rhein-Cargo verbindet Verkehrsträger Wasserstraße und Schiene in den sieben Rheinhäfen in Düsseldorf, Köln und Neuss. Trotz unverändert schwerer Marktbedingungen im Hafen- und. Schifffahrtsbereich wurde das Gesamtvolumen der in den Häfen umgeschlagenen und auf der Schiene transportierten Güter 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 4,7 % auf 46,3 Mio. t verbessert. Mit über 100 Zügen pro Tag absolvierte die Bahnsparte 3,5 Mrd. Netto-tkm und steigerte die beförderte Gütermenge um 17,4 % auf 22 Mio. t. Zu der positiven Bilanz hat der 2019 neu etablierte Geschäftsbereich Werks- und Industriebahnen beigetragen.

Die Hafen-Sparte musste einen Rückgang beim wasserseitigen Umschlag um 2,1 % auf 15,99 Mio. t und beim landseitigen Umschlag einen Rückgang um 4,7 % auf 24,26 Mio. t hinnehmen. Das sind noch Auswirkungen des dramatischen Niedrigwassers im Jahr 2018. Damals notwendige Verlagerungen auf Bahn und Lkw konnten 2019 nicht alle zurückgewonnen werden.

Mengenrückgänge aufgrund der konjunkturellen Eintrübung wurden im kombinierten Verkehr wahrgenommen. Durch den Kohleausstieg gingen die Mengen im braun- und steinkohlenahen Bereich leicht zurück. Darüber hinaus verlor RheinCargo ein größeres Rohstoffvolumen für die Stahlproduktion. Im Gegenzug konnte die Hafensparte im Chemie-, Agrar- und Nahrungsmittelbereich sowie bei Baustoffen und Recyclingprodukten die Mengen stark erhöhen.

Zum Seitenanfang