Geschwindigkeitserhöhung ICE 4

Triebzug ICE 4 der BR 412 (Foto: DB/Claus Weber).

Größer auf Foto klicken!

Geschwindigkeitserhöhung ICE 4

Ab August 2021 soll die zulässige Geschwindigkeit der Triebzüge ICE 4 der Baureihe (BR) 412 von 250 km/h auf 265 km/h erhöht werden. Auf den Strecken Köln – Rhein/Main, Göttingen – Hannover und München – Berlin sollen die Züge diese Geschwindigkeit ausfahren können und die Pünktlichkeit steigern und zu Verbesserungen im Betriebsprogramm führen.

Die Zulassungsprüfungen Geschwindigkeitserhöhung führte der Prüf- und Engineering-Dienstleister DB Systemtechnik im Auftrag von Siemens-Mobility im Jahr 2020 durch. Mit den Konfigurationen 12-, 13- und 7-Teiler sowie 7-Teiler in Doppeltraktion wurden die 292 km/h Prüfgeschwindigkeit gefahren.

Bremsversuche, Antriebsversuche, Aerodynamiktests und Stromabnehmerfahrten standen erneut im Prüfprogramm. Die bei Bedarf mit gelben Messradsätzen ausgestatteten Versuchszüge waren unter anderem auf den Schnellfahrstrecken Erfurt – Leipzig (VDE 8.2), Frankfurt – Köln (KRM), Würzburg – Göttingen sowie auf Strecken in Baden-Württemberg, in Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin-Brandenburg unterwegs.

Zum Seitenanfang