SBB erneuert Gesamtanlage Kerzers

Im Bahnenergienetz der SBB ist Kerzers, etwa 20 km westlich von Bern, ein wichtiger Knoten, wo die Netzbereiche der Westschweiz und der Deutschschweiz verknüpft sind. Als Energiestützpunkt wurde hier 1974 ein Frequenzwandlerwerk aus zwei rotierenden Maschinengruppen mit je 35 MW/45 MVA Leistung in Betrieb genommen. Die SBB erneuert jetzt für knapp 60 Mio. CHF die Gesamtanlage, wobei die letzten ihrer noch mit 66 kV betriebenen 2AC-Übertragungsleitungen auf 132 kV umgestellt werden. Zuerst werden ab Mitte 2021 eine neue Hochspannungsschaltanlage für den Anschluss von elf Übertragungsleitungen, zwei Frequenzwandlerblöcken und Unterwerksumspannern 132/15 kV sowie die 15-kV-Innenraumanlage gebaut.

Voraussichtlich im Sommer 2023 bis Mitte 2024 sollen Hallenbau, Montage und Inbetriebnahme für und von zwei statischen 40-MVA-Umrichtern folgen. Die bestehenden Anlagen sollen dann bis Mitte 2026 rückgebaut sein.

Ihre Frequenzwandler nutzt die SBB auch dazu, bei Überproduktion ihrer eigenen 16,7-Hz-Wasserkraftwerke 50-Hz-Energie ins Landesnetz zu speisen.

Zum Seitenanfang